Motten in der Wohnung: Das können Sie tun

Mit einfachen Massnahmen und Mitteln können Sie die Motten in der Wohnung effizient vertreiben.


Motten im Haushalt zu haben ist äußerst unangenehm. Es hat jedoch nichts mit mangelnder Sauberkeit zu tun. Mottenbefall kann jeden treffen. Sie können aber einiges dagegen tun.

 

 

Motten bekämpfen

  • Bei der Bekämpfung der Motten in der Wohnung beginnt man idealerweise bei den Nestern. In ihnen sind die Übeltäter, die Larven, zu finden. Von dort aus fallen sie über Kleider, Teppiche, Polstermöbel und auch Lebensmittel her. Am häufigsten findet man die Larven in Ritzen oder Spalten. Diese sollten mit dem Staubsauger besonders gründlich gereinigt werden.

 

  • An schwer zugänglichen Ecken kann der Einsatz des Föns äußerst effektiv sein. Durch die große Hitze werden die Tiere sofort abgetötet. Befallene Kleidungsstücke kann man kurz in leicht kochendes Wasser geben.

 

  • Eine weitere hilfreiche Methode ist, die Kleider für ein paar Tage in den Tiefkühler zu legen. Bei minus 18 Grad überlebt die stärkste Motte nicht. Düfte von Nelken, Pfefferminz oder Lavendel mögen die Motten in der Wohnung nicht. Sie verlassen ihre Unterkunft auf schnellstem Weg.

 

  • Wird man die Motten durch Duftmischungen nicht los, kann vielleicht der Einsatz von Schlupfwespen den gewünschten Erfolg bringen. Diese haben die Eier der Motten zum fressen gern, und bekämpfen so den lästigen Befall an der Wurzel des Geschehens.

 

  • Eine weitere Möglichkeit, um der Plage Herr zu werden, ist das Aufstellen von Pheromonfallen. Diese enthalten Sexuallockstoffe. Die männlichen Motten werden durch sie angelockt. Durch die Vernichtung der Männchen wird die Fortpflanzung verhindert. Der Einsatz von chemischen Mitteln ist bei Motten in der Wohnung meist nicht wirksam.

 

Motten in Lebensmitteln

  • Sind Motten in der Wohnung, können diese Tierchen auch Lebensmittel befallen. Ist dies der Fall, dürfen die Nahrungsmittel unter keinen Umständen gegessen werden und müssen entsorgt werden.

 

  • Der Mottenkot und die Mottenmilben können eine allergische Reaktion auslösen und Erkrankungen der Verdauungsorgane verursachen. Am besten lagert man die Lebensmittel kühl und trocken in gut verschliessbaren Behältern aus Glas. Verpackungen aus Pappkarton oder Tüten sind für Motten leicht zu durchfressen.

 

  • Altes Brot sollte schnell verwertet werden. Um Motten in der Wohnung keine Gelegenheit zur Nistablage im Küchenschrank zu geben, sollte dieser nicht mit Schrankpapier ausgelegt sein.