Moxonleine Vor- und Nachteile

Eine Moxonleine, auch Retrieverleine genannt, ist aus einem Stück gefertigt um dem Hund schnell an- und abgelegt werden zu können. Sie ist nur für ausgebildete Hunde zu empfehlen.


Ein Retriever ist ein Jagdhund, der aufmerksam neben seinem Führer gehen muss und auf Kommando losrennen soll, um beispielsweise erlegtes Wild zu apportieren. Da er hierbei oft durchs Unterholz kriechen oder sogar schwimmen muss, ist die sogenannte Moxonleine für so einen Hund von großem Vorteil. Sie ist aus einem Stück gefertigt und kann mit einer Hand rasch an- und abgelegt werden. Durch einen Stopper wird verhindert, dass die Leine sich am Hals zu weit öffnet. Somit kann sie dem Hund nicht über die Brust rutschen. Im Ruhezustand hängt die Leine locker am Hals, sodass sie den Hund in keiner Weise beeinträchtigt.

Vorteile und Wirkungsweise der Moxonleine
Grundsätzlich gilt, eine Moxonleine oder Retrieverleine ist eine Führleine für Hunde aller Rassen. Die Konstruktion der Leine ist außergewöhnlich und geradezu genial in ihrer Einfachheit. Eine Retriverleine ist eine Kombination aus Halsband und Führleine. Diese beiden Funktionen sind hier aufs Beste miteinander vereint. Die Leine besteht in der Grundausstattung aus einer Handschlaufe, einer Führleine, einem Halsung mit Gleitring und einem Stopper. Alle Teile sind unmittelbar miteinander verbunden, das alleine ist schon ein Vorteil gegenüber einer Standardleine.

Ein weiterer, entscheidender Vorteil besteht darin, dass der abgeleinte Hund kein Halsband mehr um sich hat. Jeder der einen lebhaften Hund zu Hause hat, der gerne stromert, weiß, wie gefährlich es ist, wenn das Tier mit dem Halsband im Unterholz hängen bleibt. In den schlimmsten Fällen kann ein Hund sich so strangulieren, in den besten Fällen verliert er nur das Halsband.

Handelsübliche Moxonleinen sind mit einer Würgerwirkung ausgestattet, die verhindert, dass ungeübte Hunde sich aus der Leine befreien können. Diese Würgewirkung kann bei den meisten Leinen begrenzt werden. Ein weiterer Vorteil liegt in der hohen Haltbarkeit und der kostengünstigen Herstellung, verglichen mit der Kombination Leine/Halsband.

Gründe, die gegen die Benutzung einer Moxonleine sprechen
Die Moxonleine ist eine Leine für trainierte Hunde und findet ihren Einsatz nicht nur bei der Jagd. Auch beim Dummytraining, beim Agility und nicht zuletzt bei Hundeausstellungen werden solche Leinen genutzt. Sie sind für große und kleine Hunde zu verwenden, es gibt also wenig Gründe auf den Einsatz einer solchen Leine zu verzichten.

Viele Hundebesitzer nehmen jedoch in der Stadt lieber ein Zughalsband mit einer Stopp-Funktion. Außerdem sind Moxonleinen für Hunde die stark ziehen oder an der Leine springen weniger gut geeignet. In einem solchen Fall sollten Schleppleinen, Halsbänder und Führleinen mit Karabiner genutzt werden. Die Gewöhnung an die neue Leine sollte sanft erfolgen.