Mucosolvan Kindersaft: Schon für Babys zu empfehlen?

Mucosolvan Kindersaft kann für Kinder ab null Jahren verwendet werden, dennoch ist der Besuch beim Kinderarzt unverzichtbar.


Mucosolvan Kindersaft wird vom Hersteller für Kinder ab null Jahren empfohlen. Doch ist speziell bei Erkrankungen im Säuglingsalter generell anzuraten, vor der Gabe eines Medikaments Rücksprache mit dem Kinderarzt zu halten. So sollte auch ein Hustensaft von jüngeren Kindern nur unter ärztlicher Überwachung verwendet werden.

Ursachen und Arten des Hustens unterscheiden
Nicht nur die Bedenklichkeit eines Medikaments sollte vor dessen Einnahme geklärt werden, zudem müssen auch die Ursachen und die Art des Hustens zunächst bestimmt werden. Denn Husten ist grundsätzliche eine sinnvolle Abwehrreaktion des Körpers, die dazu führt, die Atemwege von bestimmten Fremdkörpern zu befreien. Dabei wird zunächst zwischen einem trockenen Reizhusten und einem produktiven Husten mit Schleimauswurf unterschieden. Mucosolvan Kindersaft hat schleimlösende Wirkung und eignet sich daher als medizinisches Mittel zur Unterstützung des Abhustens bei produktivem Husten.

Zusätzliche Maßnahmen ergreifen
Hustensäfte können lindern, gegen Viren oder Bakterien hingegen sind gewöhnliche Hustenmittel wirkungslos. Wird vom Kinderarzt die Gabe von Mucosolvan Kindersaft empfohlen, so sollten darüber hinaus zusätzliche Maßnahmen getroffen werden, die der Heilung förderlich sind. Grundsätzlich empfiehlt es sich, bei Husten viel Flüssigkeit aufzunehmen, da der Schleimauswurf dadurch ebenfalls begünstigt wird. Für Säuglinge eignen sich ungesüßte Tees und Wasser. Auch häufiges Lüften und das Befeuchten der Luft sind anzuraten. Sind außer dem Husten keine weiteren Krankheitssymptome wie etwa Fieber vorhanden, sollten zudem regelmäßige Spaziergänge in reizarmer Umgebung unternommen werden.

Dosierung und Gegenanzeigen beachten
Mucosolvan Kindersaft wird für Kinder von null bis zwei Jahren in einer Dosierung von zweimal einem Viertel Messbecher (liegt bei) täglich empfohlen. Die Aufnahme sollte möglichst nach den Mahlzeiten erfolgen. Der Saft sollte nicht länger als vier bis fünf Tage verabreicht werden. Als gelegentliche Nebenwirkungen können Erbrechen, Durchfall, Bauchschmerzen, Übelkeit, Fieber oder Temperatur sowie weitere Überempfindlichkeitsreaktionen auftreten. Mucosolvan Kindersaft enthält als Hauptbestandteil Ambroxol, zu den Nebenbestandteilen gehört unter anderem der Zuckerersatzstoff Sorbit. Zucker und Alkohol sind hingegen nicht enthalten.