Musik: Auswahl der perfekten Untermalung beim Essen

Zu einem feierlichen Dinner oder einer kleinen Party gehören nicht nur Essen und Getränke. Vergessen Sie nicht, für die passende musikalische Untermalung zu sorgen, damit sich Ihre Gäste wohlfühlen.


Zu einem Festessen gehört eine musikalische Begleitung – egal ob live oder vom Band. Dennoch sollte man bei der Auswahl der Musik einiges beachten. So darf sie weder zu laut, noch zu aufdringlich sein. Auch sollte sie den Geschmack möglichst vieler Gäste treffen. Stört Sie, zum Beispiel, als Gast die Musik, weil sie zu stark von Gesprächen ablenkt, ist es ratsam, dem Gastgeber das mitzuteilen – am besten unter vier Augen. Versuchen Sie hierbei möglichst diplomatisch zu sein, um einen größeren Konflikt zu vermeiden.

Der richtige Einsatz von Musik

  • Bei der Auswahl der Musik sollten Sie sich möglichst am eigenen Musikgeschmack sowie dem der Gäste orientieren. Die Vorlieben können allerdings extrem auseinandergehen: Manche mögen nur ungern Stimmen als Hintergrundmusik zu einem Abendessen, andere wünschen sich gar, dass gar keine Musik gespielt wird. Werden Sie sich bewusst, dass Sie es nicht jedem rechtmachen können. Die Musik sollte auf jeden Fall nicht im Mittelpunkt stehen und möglichst unaufgeregt sein. Besonders geeignet sind zum Beispiel Jazz oder Klassik aber auch unaufdringliche Popmusik. 
  • Am wichtigsten ist nämlich, dass die Musik nicht zu aufdringlich ist, sodass man sich noch angenehm unterhalten kann. Die Lautstärke sollte deshalb auf keinen Fall zu hoch eingestellt sein. Gerade bei größeren Gesellschaften sollte die Musik nicht zu laut sein. Orientieren Sie die Musik einfach an der Lautstärke der Gäste. Zum Kaffee oder Cognac darf sie ruhig etwas lauter sein. 
  • Vergessen Sie nicht, dass Sie ein Abendessen und keinen DJ-Abend veranstalten. Am besten sollten Sie Musik wählen, die lange läuft, also am besten im MP3-Format oder als CD. So kommen Sie nicht in die Verlegenheit nach jedem zweiten Lied die Platte zu wechseln. Vielleicht stellen Sie sogar am Computer einen perfekten Mix für einen ruhigen Abend zusammen, der dann über Stunden läuft. 

Die Alternative durch Live-Musik

  • Haben Sie eine Liveband oder einen Alleinunterhalter engagiert, sollten Sie darauf achten, dass der oder die Künstler gut zum Stil der Feier, zu den Räumlichkeiten und zur Größe des Festes passen. Am besten sprechen Sie außerdem vorher ab, was Sie gerne hören und was auf keinen Fall. Man sollte sich auch verständigen, wie viele Pausen gewünscht werden. Zum Essen eignet sich besonders gut ein Pianist oder eine kleine Jazzband.
  • Da Livemusik natürlich deutlich teurer ist als Musik aus der Konserve, kann man sich diesen Luxus natürlich nur bei sehr festlichen Gelegenheiten leisten. Veranstaltet man aber ein festliches Dinner zur Hochzeit, zu einem runden Geburtstag oder Ähnlichem, sorgt Livemusik für einen ganz besonderen Abend. Auch hier sollten Sie auf eine ausgewogene Auswahl der Musik achten. Die beste Recherchemöglichkeit dazu bietet ein Musikverzeichnis: Musikgruppen, die man buchen kann.