Musik downloaden: Alles, was Recht ist

Musik zu downloaden, also im Internet zu kaufen, liegt voll im Trend. Klar, dass dann auch ein entsprechend großes Angebot zur Verfügung steht. Doch schwarze Schafe bieten lizenzierte Musik zum Gratis-Download an, selbstverständlich unerlaubt. Dabei gibt es gute Plattformen, welche - rechtlich abgesegnet - kostenfrei Musik weitergeben.


Wer in der heutigen Zeit seine Musik noch im Geschäft kauft, ist out. Im Internet kommt man schneller und kostengünstiger an das neue Album der Lieblingsband. Musik downloaden lautet daher die Devise. Tracks können wie im Plattenladen vorgehört werden und auch sonst entstehen einem keinerlei Nachteile. Bestimmte Websites sollten aber dennoch vermieden werden.

Legal oder illegal: Eine rechtliche Frage

  • Grundsätzlich gibt es im Internet beide Möglichkeiten: Sie können legal Musik kaufen, aber Sie können auch auf illegalem Wege an Musikdateien herankommen. Natürlich kommt nur die eine richtige Option infrage.
  • In sogenannten Filesharing-Börsen Songs downzuloaden ist eine Straftat und definitiv nicht legal. Wer sich nicht an das Verbot hält, zahlt hohe Strafen von gerne mal über 1.000 Euro. Nicht selten kommt es vor, dass selbst nach dem Download von nur einem Lied der Rechtsbeistand des Künstlers klagt.
  • Um Musik im Internet legal herunterzuladen, kann man sich bei einem der zahlreichen Musikportale anmelden. Deren Mitglieder müssen sich nicht darum sorgen, rechtlich belangt zu werden.

Die Nutzung von kostenpflichtigen Portalen

  • Die meisten Musikportale sind kostenpflichtig. User können sich zwar kostenlos registrieren, zahlen aber dann pro Song circa 1-2 Euro. Der Preis für Alben kann zwischen fünf und 15 Euro variieren. Auch Flatrates werden für ungefähr 10 Euro pro Monat angeboten.
  • Dafür stehen jedoch ständig aktualisierte Archive zur Verfügung. Viele Künstler sind darin vertreten und die Klangqualität ist solide.
  • Doch Vorsicht: Manche Anbieter schützen ihre Files mit der DRM-Zugriffskontrolle. Damit versehene Musikstücke können nicht vervielfältigt werden (Brennen einer CD, Übertragung auf USB-Stick). Selbst nach dem Löschen des Accounts werden die bereits bezahlten Lieder automatisch vom PC entfernt.

Musik downloaden auf kostenfreien Portalen

  • Alternativ lohnt es sich, auch über die Nutzung kostenloser Musik-Plattformen nachzudenken. Durch Werbung finanzierte Webseiten können oft eine erstaunlich große Bandbreite lizenzfreier Musik bereitstellen.
  • Lizenzfrei bedeutet, die Musiker und Produzenten sind keine GEMA-Mitglieder und musizieren hauptsächlich aus idealistischen Motiven. Geld soll nicht im Vordergrund stehen.
  • Die frei verfügbare Musik stammt also von im Mainstream nicht vertretenen Künstlern. Wer nicht immer den neuesten "Lady Gaga"-Titel braucht, wird hier sicherlich fündig und freut sich natürlich darüber, beim Musik downloaden nichts zu zahlen.