Musik für Aerobic - Auswahl leicht gemacht

Wer die richtige Musik für Aerobic finden möchte, muss vor allem auf den richtigen Beat der gewählten Songs achten.


Damit das Training auch die geeignete Intensität aufweist, ist man auf die richtige Musik für Aerobic angewiesen. Dabei gibt es an sich nicht die eine Musikrichtung. Gefragt ist die passende Geschwindigkeit der Songs.

 

Das gilt es bei der Auswahl der Aerobic-Musik zu beachten

  • Grundsätzlich unterscheiden sich Aerobic oder Step-Aerobic von anderen Bewegungsübungen wie zum Beispiel Yoga vor allem in der Geschwindigkeit. Diese wird in Taktschlägen (beats per minute) gemessen. Als einfachstes Beispiel ergeben vier Beats in einem Takt einen 4/4-Takt, wobei bei jedem Takt eine Bewegung erfolgt.

 

  • Beim Aerobic kommt es auf die Schrittkombinationen an, diese Choreografien lassen sich in Takt (4 Beats), Phrase (8 Beats) sowie dem Musikbogen (32 Beats) aufteilen. Die für die Aerobic-Stunde gewählte Choreografie richtet sich dabei nach den Beats der ausgewählten Songs.

 

  • Dabei ist bei der richtigen Musik für Aerobic auch auf den Charakter der Songs zu achten. Ob schnell oder langsam, dynamisch oder entspannend; die Auswahl entscheidet über eine gute Aerobic-Stunde.

 

  • Meistens werden dabei die Popmusik und hier im speziellen die aktuellen Charts verwendet. Darüber hinaus besteht aber auch die Möglichkeit, sich eine Workout-CD aus dem Internet oder Versandhandel zu bestellen. Vor allem auf fließende Übergänge von Song zu Song kommt es dabei an.

 

Den passenden Beat für den eigenen Aerobic-Kurs finden

  • Die richtige Musik für Aerobic-Kurse zu finden, hängt natürlich auch vom eigenen Geschmack ab. Letztlich ist es aber auch wichtig, welche Art von Aerobic man bevorzugt. Danach richtet sich dann auch die Beatzahl.

 

  • Für Step-Aerobic sollten Songs mit einer Beatzahl von 120 bis 135 verwendet werden, wobei sich durchaus angesagte Clubmusik ebenso eignet, wie Schlager oder Songs aus den Charts. Generell sollte die Zusammenstellung so erfolgen, dass die Geschwindigkeit der Musik zur Mitte des Kurses hin ansteigt und sich zum Ende hin verlangsamt.

 

  • Für Aerobic-Kurse die mit wenigen Sprüngen durchgeführt werden, sollten Songs mit Beatzahlen von 120 bis 140 verwendet werden. Dazu eignet sich die gleiche Musikauswahl wie für Step-Aerobic, aber auch Musical-Songs sind denkbar. Bei einem Aerobic-Kurs mit vielen Sprüngen, sollten Songs mit einer höheren Beatzahl (135–150) genutzt werden.