Musterkaufvertrag: Was steht drin?

Ein Musterkaufvertrag schützt nicht nur den Käufer, sondern auch den Verkäufer vor möglichen gerichtlichen Folgen. Er beinhaltet alle relevanten Daten.


Um einen Kauf, beziehungsweise Verkauf rechtlich korrekt durchzuführen, sollten bestimmte Daten in einem Kaufvertrag vorhanden sein. Ein Musterkaufvertrag für unterschiedliche Artikel enthält diese Angaben und schützt vor unangenehmen rechtlichen Folgen. Käufer und Verkäufer sollten von dem Kaufvertrag eine identische Ausfertigung erhalten.

Angaben, die in jeden Musterkaufvertrag gehören

  • In jeden Kaufvertrag gehören der Vorname und Nachname, die Straße mit Hausnummer, die Postleitzahl und der Ort, die Telefonnummer und das Geburtsdatum des Käufers und Verkäufers. Zusätzlich sollten vom Käufer die Personalausweis- beziehungsweise Passnummer und die ausstellende Behörde eingetragen werden.
  • Zum Schluss sollten immer der Empfang des Kaufgegenstands vom Käufer und der Empfang des Geldes, beziehungsweise der Anzahlung, mit dem genauen Geldbetrag bestätigt werden. Zuletzt unterzeichnen beide Parteien mit Ort, Datum und ihrer Unterschrift den Vertrag.

Zusätzliche Daten bei einem Autokauf

  • In diesen Musterkaufvertrag gehören zusätzliche Angaben über das Kraftfahrzeug. Hierzu gehören Hersteller, Typ, Erstzulassung, Kennzeichen, Datum der nächsten Haupt- und Abgasuntersuchung, die Fahrzeug-Identitäts-Nummer, die Fahrzeugbrief-Nummer, der Gesamtpreis in Ziffern und in Worten. Eine Vereinbarung über die Sachmängelhaftung und Ansprüchen aus dieser sollte folgen.
  • Weiterhin sollte der Verkäufer im Vertrag garantieren, dass das Fahrzeug inklusive aller Zubehöre sein Eigentum ist, ob es mit einem Original-, Austausch- oder gebrauchten Ersatzmotor ausgestattet ist, welches Zubehör dazugehört, ob beziehungsweise welche Unfallschäden oder Beschädigungen vorhanden sind und ob diese in seinem Besitz oder in der übrigen Zeit entstanden sind.
  • Die Gesamtleistung sollte im Vertrag festgehalten werden, ferner, ob das Fahrzeug gewerblich genutzt wurde und ob es sich um ein Importfahrzeug handelt. Die Erklärungen des Käufers, dass er das Fahrzeug innerhalb einer Woche ummeldet und dass das Fahrzeug bis zur vollständigen Bezahlung Eigentum des Verkäufers bleibt, sollten ebenfalls im Vertrag festgehalten werden.
  • Verpflichtungen des Verkäufers sollten notiert werden, zum Beispiel, ob dieser die Hauptuntersuchung durchführen lässt und vor der Übergabe auf eigene Kosten vorhandene Mängel (diese ebenfalls ausführlich notieren) beseitigen lässt. Etwaige Sondervereinbarungen sind im Kaufvertrag zu notieren.
  • Bei der Empfangsbestätigung des Käufers sollte detailliert aufgeführt sein, dass der Käufer den Fahrzeugschein beziehungsweise die Zulassungsbescheinigung Teil eins, den Fahrzeugbrief beziehungsweise die Zulassungsbescheinigung Teil zwei, die Bescheinigung über die letzte Haupt- und Abgasuntersuchung und das Fahrzeug mit dazugehörigen Schlüsseln (die Anzahl sollte angegeben werden) empfangen hat.

Zusätzliche Daten bei einem Gerätekauf

  • Zusätzlich zu den allgemeinen Angaben gehören hier Hersteller, Typ und Seriennummer des gebrauchten Gerätes hinein. Untypische Besonderheiten sollten ebenso notiert werden, wie fehlendes Zubehör, welches zum Lieferumfang als Neugerät gehört, zum Beispiel die Bedienungsanleitung. In einem weiteren Absatz sollte im Musterkaufvertrag das Eigentumsrecht des Verkäufers und die volle Funktionstüchtigkeit des Gerätes sichergestellt sein.