Nachhaltig einkaufen: Bewusst shoppen und etwas für die Umwelt tun

,,Jute statt Plastik\" - noch nie war diese Forderung so aktuell wie heute. Tun auch Sie etwas für unsere Umwelt und gehen Sie nachhaltig einkaufen.


Ihnen liegt das Wohl des Planeten am Herzen? Dann sollten Sie bereits beim Einkaufen darauf achten, sich bewusst für die richtigen Produkte zu entscheiden. Diese sind einerseits natürlich, mit Verpackungen aus nachwachsenden Rohstoffen, andererseits unterstützen sie Familien in armen Ländern. Auch für sich selbst tun Sie so etwas Gutes, denn Bio ist nicht nur „In“ sondern auch gesund.

Papier statt Plastik
Im Jahre 2006 feierte die Papiertüte ihren 100. Geburtstag. Erfinder und Hersteller waren die „Vereinigten Papierwarenfabriken“. Heute ist die Papiertüte ein Kultobjekt – ob als Einwickelpapier für das morgendliche Butterbrot, Einkaufstüte eines Drogeriediscounters oder Grundlage einer Halloween-Verkleidung – sie ist vielfältig einsetzbar. Und das beste: Sie ist vollkommen biologisch. Ganz anders als ihr beliebterer Bruder, die Plastiktüte.
Kunststofftüten werden im Durchschnitt 30 Minuten benutzt, bevor sie in den Müll wandern und somit den langen Weg der endgültigen Vernichtung antreten. Es dauert bis zu 400 Jahre, bis eine Plastiktüte in kleine Teile zerfallen ist, aber selbst dann ist sie noch nicht hundertprozentig abgebaut. Sie muss verbrannt werden, hierbei wiederum entsteht hoch giftiges Formaldehyd. Schon bei der Herstellung wird die Umwelt belastet, da wertvolles Erdöl benötigt wird. Wer keine Papiertüten mag und nicht auf das glänzende Design und die glatte Oberfläche einer Plastiktüte verzichten möchte, sollte lieber Tüten aus nachwachsenden Rohstoffen, etwa Mais- oder Kartoffelstärke (Biokunststoffe) kaufen.

Nachhaltig einkaufen
Der Gebrauch von Papiertüten ist aber nur der erste Schritt in Richtung bewussteres Einkaufen. Haben Sie in Ihrem Supermarkt schon mal sogenannte „Fair Trade“-Produkte gesehen, die meist in dunkelbraunen Verpackungen angeboten werden? Sie sind sicherlich weitergegangen, als sie gesehen haben, dass eine solche bewusste Schokolade mehr kostet als ihre Lieblingssorte aus dem Aldi. Aber wussten Sie, wenn Sie nachhaltig einkaufen, mit den Extra-Cents ganze Lebenslinien positiv verändert werden? Kinder müssen nicht mehr für lächerliche Löhne auf dem Feld arbeiten, sondern können zur Schule gehen, die Väter bekommen endlich den Preis, der ihnen zusteht und sogar die Umwelt profitiert, da nicht mehr zu schädlichen Stoffen – die oftmals billiger sind – gegriffen werden muss.

Sicher ist sicher
Pestizidbelastete Kirschen, Hormone in Steak oder hohe Nitratgehalte im Trinkwasser – fast täglich schocken uns neue Lebensmittelskandale und lassen uns fragen: Was kann ich überhaupt noch essen? Dasselbe Spiel bei Möbeln, Teppichen oder Spielzeug – auch hier weisen unabhängige Teste immer wieder Schadstoffe nach, die unserer Gesundheit langfristig erheblich schaden können. Legen Sie mehr Wert auf Qualität, anerkannte Bio- und Öko-Siegel und tragen dadurch bei, etwas für sich, Ihre Kinder und den Planeten zu tun.