Nahrung für den Rücken - Osteoporose vorbeugen

Auch die Nahrung kann zu einem gesunden und damit schmerzfreien Rücken beitragen. Eine ausgewogene Ernährung kräftigt die Knochen und Muskeln und hilft vor allen Dingen dabei, Osteoporose vorbeugen zu können.


Durch die Aufnahme guter und ausgewogener Nahrung können Sie Rückenschmerzen und verschiedene Krankheiten vermeiden beziehungsweise lindern.  Gerade wer Osteoporose vorbeugen will, der sollte auf die Ernährung achten.

 

Kalzium ist Hauptbestandteil unserer Knochen. Es verhindert, dass sich die Muskeln verkrampfen und beugt Osteoporose vor. Vor allen Dingen in der ersten Lebenshälfte – bis 35 Jahre – ist es wichtig, Lebensmittel mit einem hohen Kalziumgehalt zu konsumieren, da dies das Risiko, später an Knochenschwund zu leiden, senkt. Obst, Gemüse, Getreide und vor allem Milch und Milchprodukte, wie Joghurt und Käse, enthalten viel Kalzium.
 
Vitamin D wird vom Körper durch Sonneneinstrahlung auf die Haut selbst produziert. Man kann es aber auch mit der Nahrung (Eier, Fisch) aufnehmen. Es hilft dem Körper das Kalzium aufzunehmen und kann das Fortschreiten einer Arthrose verzögern.
 

Auch Vitamin C stimuliert die Aufnahme von Kalzium, sorgt für eine höhere Knochendichte und kann Entzündungen der Gelenke verhindern. Wer viel Obst und Gemüse in seinen täglichen Speiseplan integriert, ist gut versorgt.
Magnesium aktiviert Vitamin D, welches daraufhin den Körper zur Kalziumaufnahme anregt. Ein Magnesiummangel bedeutet also auch gleichzeitig eine niedrige Kalziumkonzentration. Eine weitere Funktion ist die Stärkung von Muskeln und Nerven. Man kann Magnesium in Mineralwasser, Vollkorn und Nüssen finden. 
 

Vitamin B ist am Stoffwechsel des Körpers beteiligt, der die Kraft für unsere Muskeln liefert. Außerdem wirkt es entzündungshemmend. Es ist unter anderem in Vollkorn, Fisch und Ei enthalten.
 
Vitamin E schützt die Muskeln und Gelenke vor Entzündungen und vermindert das Risiko einer chronischen Polyarthritis (Entzündung mehrerer Gelenke). Es ist zum Beispiel in verschiedenen Ölen und Nüssen enthalten.
Fettsäuren und Selen können vor Rheuma (chronische Gelenkentzündung) schützen. Vor allen Dingen die Omega-3-Fettsäuren helfen bei Infektionen und sind für den Körper essenziell. Sowohl Selen als auch Fettsäuren kann man durch den Verzehr von Fisch, Fleisch und Öl aufnehmen.
 
Bor, Fluorid, Mangan und Zink helfem beim Osteoporose vorbeugen, indem sie den Knochenaufbau fördern und die Dichte erhöhen. Hülsenfrüchte, Haferflocken, Nüsse, Käse, Butter, Meeresfrüchte sowie Obst und Gemüse liefern Ihnen diese Mineralstoffe.
 
Wasser verhindert ein Austrocknen der Bandscheiben. Es wird empfohlen, mindestens zwei Liter am Tag zu trinken. Besonders geeignet sind Mineralwasser und ungesüßte Fruchtsäfte.
 
Vermeiden sollte man hingegen den übermäßigen Konsum von Alkohol, Koffein, Salz, Zucker und Phosphat. Diese Stoffe schädigen die Knochen und Gelenke.

Zusammenfassung Ernährung
Eine gesunde, ausgewogene Ernährung ist also auch für den Rücken gut. Obst und Gemüse, Getreide – besonders Vollkornprodukte –, Milch und dessen Erzeugnisse, Eier, Nüsse, Haferflocken und Hülsenfrüchte, wie Erbsen und Linsen, gehören ebenso auf den Speiseplan wie Fleisch, Fisch und andere Meeresfrüchte. Auch Öl, besonders Sonnenblumenöl, sollte nicht fehlen. Trinken ist ebenfalls wichtig. Hier werden ungesüßte Fruchtsäfte und Mineralwasser empfohlen.