Natürlich heilen und pflegen mit Tonerde

Tonerde lässt sich nicht zur natürlichen Körperpflege anwenden, sondern besitzt auch eine nachgewiesene heilende Wirkung und wird daher auch in der Medizin eingesetzt.


Seit der Antike kennen die Menschen Tonerde als ein natürliches Mittel zur Körperpflege. Hierbei handelt es sich um ein erdiges Gestein, das bei der Zersetzung von Muttergesteinen, wie Granit, Glimmer oder Feldspat entsteht. Es hat die außerordentliche Eigenschaft, in Verbindung mit Wasser spontan aufzuquellen. Außerdem besitzt sie eine absorbierende Wirkung und bindet unerwünschte Stoffe im Organismus. Es gibt eine Vielzahl unterschiedlicher Sorten, wie gelbe, grüne, graue, rote, weiße Tonerde und die afrikanische Rhassoul.

Äußere Anwendung
Hier nutzt man die Eigenschaft der Erde die feinsten Gerüche und Verunreinigungen zu binden. Als Haarwaschmittel mit Wasser angerührt schafft sie ganz natürlich, ohne künstliche Inhaltsstoffe, einen seidigen Glanz und saubere Kopfhaut. Und als Badezusatz oder Peeling macht sie die Haut geschmeidig und glatt, ohne sie auszutrocknen. Im Gesicht kann man sie außer als ein normales Peeling auch bei Sonnenbrand zur Linderung anwenden, sowie bei Akne, wo man bei regelmäßiger Anwendung ein verbessertes Hautbild erhält.
Bestimmte Sorten kann man gut als Pflaster beziehungsweise Umschlag zur Wundheilung anwenden. So hilft sie bei der Abheilung von Blutergüssen, Quetschungen, Gelenkschmerzen und Verbrennungen. Hierbei trägt man den feuchten Brei auf die betroffene Stelle auf und wäscht sie mit warmen Wasser noch bevor sie trocknet. Diese Umschläge kann man mehrmals am Tag anwenden. In kosmetischen Fertigprodukten wird sie verstärkt als Grundlage und Hauptwirkstoff für Aknecremes, Mittel zur Linderung von Neurodermitis oder Ekzemen genutzt.

Innere Anwendung
Tonerde kann man aber auch zur Stärkung der Immunabwehr innerlich anwenden. Hier entfaltet sie ihre entgiftende Wirkung durch ihre Eigenschaft giftige Abfallstoffe und überflüssige Säuren aus der Nahrung aufnehmen zu können. So hilft sie sehr gut bei Magen-Darm-Problemen, wie Durchfall oder anderen chronischen Erkrankungen.
In Zukunft möchte man Tonerde in der Humanmedizin nach langen unnatürlichen Belastungen einsetzen. Beispielsweise bei Patienten nach einer Chemotherapie oder langen Medikamentenverabreichungen soll sie helfen, die giftigen Stoffe schneller aus dem Körper zu transportieren. Man kann sie auch zur therapeutischen Entgiftung nach Alkoholgenuss oder einfach regelmäßig zur Entschlackung verwenden.