Natürliche Mittel neben Phytoöstrogenen

Neben den Phytoöstrogenen gibt es weitere Heilkräuter, die bei Beschwerden in den Wechseljahren die Schmerzen und Symptome lindern können.


Gute Quellen für Phytoöstrogene sind Hülsenfrüchte, Getreidekleie und Getreide, aber auch wenn auch in etwas geringerer Form in vielen Gemüse- und Obstsorten, Samen, Hopfen und Salbei zu finden. Photoöstrogene mindern die Beschwerden während der Wechseljahre, aber das können auch andere Pflanzen aus dem Kräutergarten:

Schafgarbe und Bockshornklee
Auch Schafgarbe (Achillea milleflium) und Bockshornklee (Trigonella foenum-graecum) können positiven Einfluss auf  Beschwerden während der Wechseljahre haben. Beide haben eine progesteronartige Wirkung. Schafgarbe in Tropfen oder Tablettenform kann zum Beispiel bei menstruellen Schmerzen krampflösend wirken. Den Samen des Bockshornklees sagt man eine leistungsfördernde Wirkung nach. Das Kraut ist reich an Kupfer und Eisen, es fördert so den Aufbau der roten Blutkörperchen, sodass die Zellen besser mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt werden. Bockshornklee enthält Saponine und Cumarine, diese Stoffe können Venen stabilisieren. Außerdem hat Bockshornklee entzündungshemmende Wirkung, weswegen es auch bei Gelenkbeschwerden eingesetzt werden kann. Früher wurde auch der Rauschpfeffer (Kava-Kava) als Mittel gegen Nervosität, Schlafstörungen und Depressionen angepriesen. Allerdings ist dieser in Deutschland bereits verboten, da er Leberschäden verursachen kann.

Tinte des Tintenfischs (Sepia officinalis)
Neben pflanzlichen Präparaten kann auch die Tinte des gewöhnlichen Tintenfisches ein Mittel gegen Wechseljahresbeschwerden sein. Die Tinte wird als Konstitutionsmittel angewendet und behandelt Symptome, wie Gleichgültigkeit, ärgerliche Gereiztheit, Senkungsgefühl im Unterleib, Wallungen und Schweiß. Es findet seine Anwendung besonders bei Menstruationsbeschwerden. Daneben soll sich die Tinte auch bei sexuellem Desinteresse positiv auswirken.
 
Kräutermischungen
Zur Beruhigung und Linderung mehrerer Beschwerden in den Wechseljahren können einige Kräuterteemischungen sehr wirksam sein. So lässt sich zum Beispiel Salbei sehr gut mit Frauenmantel kombinieren. Allgemeine Verstimmungen und Hitzewallungen können so reduziert werden. Es gibt eine Reihe an Teemischungen, die bei klimakterischen Beschwerden helfen und wohltuend sein können.