Negative Gedanken loswerden - trennen Sie sich von unnötigem Ballast

Negative Gedanken loswerden: Warum wir negativ denken und wie wir uns ändern können um glücklicher zu sein.


Düstere und negative Gedanken begleiten uns oft, ohne dass wir es uns bewusst machen und uns diesen Gedanken stellen. Dabei schlagen sie uns oft auf das Gemüt und sorgen für unbegründete Niedergeschlagenheit, Antriebslosigkeit und schlechte Laune. Wer selbst darunter leidet hat sich bestimmt schon gefragt, wie kann man Negative Gedanken loswerden, wie entstehen sie und wie können sie verhindert werden?

Wie entstehen negative Gedanken?

  • Die menschliche Wahrnehmung verarbeitet Eindrücke auf sehr subjektive Art und Weise. Das heisst dass wir die Welt nicht objektiv, also so wie sie tatsächlich ist wahrnehmen, sondern so wie unser Gehirn sie abbildet. Dies gilt für alle möglichen Einflüsse, die auf uns einwirken: Zwischenmenschliche Interaktionen, berufliche Resultate oder alltägliche Begebenheiten.
  • Unsere Art zu Denken und unsere Einstellung sind somit maßgeblich dafür verantwortlich ob wir eine Tatsache positiv oder negativ bewerten. Ein Beispiel mit den zwei unterschiedlichen Typen „Optimist“ und „Pessimist“ hilft dies zu verdeutlichen. Tatsache: Es ist wunderschönes Wetter, aber man muss arbeiten.
  • Der Optimist denkt: „Gott sei Dank ist schönes Wetter, so kann ich meinen Feierabend genießen!“ Der Pessimist denkt: „Immer wenn ich arbeiten muss ist schönes Wetter und wenn ich frei habe regnet es bestimmt!“

Negative Gedanken loswerden

  • Um die negative Denkweise zu ändern, muss man sich zunächst bewusst werden, wann und weshalb man negativ denkt. Wenn man den Auslöser dafür gefunden hat, dann sollte man diesen analysieren und sich dabei fragen, weshalb man die Situation negativ behaftet hat oder negative Gedanken entwickelt hat. Die Schwierigkeit liegt darin, seine Einstellung grundlegend zu ändern.
  • Im Einzelnen bedeutet dies, dass man in jeder einzelnen Situation versuchen sollte den positiven Aspekt zu betonen, damit sich das Unterbewusstsein diesen einprägt. Negative Gedanken loswerden heißt, sich Tatsachen gegenüber anders zu positionieren. Das Denken kann man nicht wie einen Schalter umlegen und schon ist man ein positiv denkender Mensch. Aus diesem Grund ist es wichtig, mit Kleinigkeiten zu beginnen und diese positiv „einzufärben“ um schrittweise ganze Gedankenstrukturen zu verändern.


Wie negative Gedanken verhindert werden

  • Negative Gedanken loswerden ist der schwierigste Schritt zum positiven Denken. Wenn dies gelungen ist, dann hat man bereits die richtige Grundhaltung um fortan negative Gedanken zu verhindern. Einerseits in dem man stets hinterfragt, warum man etwas als schlecht ansieht, andererseits in dem man sich bemüht es positiv zu bewerten. In Fällen in denen es unmöglich ist, einen Eindruck in einen positiven Gedanken umzuwandeln sollte man an einen verwandten positiven Gedanken denken, der das Negative relativiert und abschwächt.