Nicht zwangsläufig gefährlich - Kindercomputerspiele

Kindercomputerspiele sind immer eine heikle Angelegenheit und haben in der Vergangenheit schon für vielerlei kontroverse Diskussionen gesorgt. Wenn Sie einem Kind ein Computerspiel schenken wollen, gibt es einiges zu beachten.


Eltern fürchten oft, dass ihre Kinder gerade über das Internet an Spiele geraten, die eventuell gewaltverherrlichend sind oder sich aus anderen Gründen einfach nicht für junge Kinder um die sechs Jahre eignen. Obwohl diese Angst durchaus berechtigt ist, gibt es dennoch eine Vielzahl an Computerspielen, die nicht nur pädagogisch wertvoll sind, sondern die den Kindern trotzdem auch Spaß machen können.

Sich über Kindercomputerspiele informieren

  • Kindercomputerspiele haben momentan ein eher negatives Ansehen in der Gesellschaft. Ihnen eilt der schlechte Ruf voraus, die Kinder dumm, dick, unsportlich und vor allem aggressiv zu machen. Dennoch sind Computer und vor allem das Internet aus der heutigen Welt nicht mehr wegzudenken.
  • Die Kleinen sollten also möglichst in jungen Jahren an dieses Medium herangeführt werden, natürlich ohne dabei schädlichen Einflüssen ausgesetzt zu sein. Da es meist nicht viel bringt, Kindern strikte Verbote aufzuerlegen, sollte stattdessen versucht werden, gemeinsam Kompromisse zu finden. Ein festes Zeitlimit und zuvor zusammen ausgesuchte Spiele sind dafür die nötige Voraussetzung.

Das richtige Computerspiel für Kinder finden

  • Allen Eltern wird geraten, sich zunächst über ein Computerspiel zu erkundigen, bevor die eigenen Kinder damit spielen dürfen. Informationen zu diesem Thema bietet die Internetseite der Bundeszentrale für politische Bildung.
  • Dabei handelt es sich um eine interaktive Datenbank, die rund 400 Spiele beurteilt. Zusätzliche Informationen zum Thema Gewalt in Kindercomputerspielen bietet außerdem die Webseite www.mediengewalt.de. Hier werden Computerspiele empfohlen und nach Altersstufen geordnet.

Geeignete Kindercomputerspiele

  • Es gibt eine Vielzahl an geeigneten Kindercomputerspielen, die auch durchaus ein jüngeres Publikum ansprechen. Eines von ihnen ist das Spiel „Mama Kuh und die Krähe“. Das Spiel ist aufgrund seines etwas langsameren Tempos besonders für jüngere Kinder ab vier Jahren geeignet.
  • Das Computerspiel besteht aus einer Spielesammlung, die sich unter anderem aus Wettrennen oder spannenden Suchspielen im Dunkeln zusammensetzt. Insgesamt handelt es sich um viele lustige kleine Spiele, die nicht allzu viel Zeit in Anspruch nehmen.

Abenteuer erleben und Rästel lösen

  • Ein weiteres empfehlenswertes Kindercomputerspiel nennt sich „Gefangen in der Drachenburg: Laura und Alex bei den Rittern“. Dabei handelt es sich um ein Computerspiel in Playmobil-Optik mit sehr guter Auflösung. Ziel ist es, dass die entführte Laura vom Knappen Alex befreit werden muss.
  • Dazu müssen allerdings viele kleine und knifflige Aufgaben gelöst werden wie beispielsweise das Zusammensetzen einer Ritterrüstung. Beide Spiele sind völlig gewaltfrei, garantieren aber dafür einen umso höheren Spaßfaktor – nicht nur für die Kleinen.