Niedertemperatur Heizkörper - so sparen Sie Energie im Haushalt

Fünfzehn Prozent an Energiekosten können mit dem Niedertemperatur Heizkörper gespart werden, wenn gewisse Umstände berücksichtigt werden.


Heizkosten sparen mit dem Niedertemperatur Heizkörper ist eine tolle Sache. In Mietwohnungen lohnt sich der Umbau auf eigene Kosten sicherlich nicht. Im eigenen Haus oder in der Eigentumswohnung ist die Umrüstung schon eher sinnvoll, auch wenn die Anschaffungskosten erst einmal hoch sind, es rechnet sich nach einer gewissen Zeit wieder auf. Schön anzusehen ist dieser Heizkörper allemal, denn er passt sich der Wand und der Wohnungseinrichtung mit verschiedenen Designs an. Platzsparend ist er ebenfalls, da er wesentlich dünner als herkömmliche Heizkörper ist. Doch ob dieser Heizkörper wirklich Kosten spart oder zusätzliche Kosten verursacht, muss jeder für sich selbst errechnen.

Für und Wider von Niedertemperatur Heizkörper
Für die Umwelt ist der Umbau auf Niedertemperatur Heizkörper auf alle Fälle sinnvoll. Denn es wird vom ersten Moment bis zu fünfzehn Prozent des Energieaufwandes gespart. Die Umrüstung kann von einigen Hundert Euro bis in die Tausende gehen, je nachdem, wie viele Heizkörper im Haushalt umgerüstet werden sollen und wie sehr auf ein schönes Design wert gelegt wird. Bei diesem Preisaufwand muss natürlich überlegt werden, wie viele Jahre Heizkosten gespart werden müssen, bis die Anschaffungskosten wieder reingeholt worden sind. Doch die Heizkosten alleine sollten nicht der Grund für die Umrüstung sein. Die Umwelt wird weniger belastet und dies ist sicherlich ein wichtiger Faktor, der für diese Heizkörper spricht. Am Klimaschutz kann sich jeder im Kleinen beteiligen.

Im Neubau gleich integrieren
Wer jetzt baut, sollte gleich an Niedertemperatur Heizkörper denken. Wer ein altes Haus renoviert, sollte auf alle Fälle auch an die Wanddämmung und neue Fenster nicht vergessen. Denn, ein Niedertemperatur Heizkörper alleine lässt die Energiekosten nicht sinken. Veraltete Fenster und schlecht isolierte Decken und Wände lassen zu viel Energie nach außen dringen und verursachen damit erhebliche Heizkosten, die dieser Heizkörper alleine nicht decken kann. Ein Schritt in die richtige Richtung – umweltbewusst wohnen -  kann durch kleine Energiespartricks, dem richtigen Heizungssystem und der richtigen Hausdämmung erzielt werden. Das Gesamtpaket muss stimmen. Viele Ideen und Anregungen können im Internet gefunden werden. Wenn es um die Umrüstung des eigenen Hauses zum Energiesparhaus wird, sollte ein Experte zurate gezogen werden.