Nierendiät für Hunde – Sinn und Zweck

Wenn die Niere Ihres Hundes erkrankt ist, kann das verschiedene Ursachen haben. Ob durch Unfall, Altersschwäche oder Niereninfektion, eine Nierendiät für Hunde kann sehr viel zur Heilung beitragen.


Wenn die Niere erkrankt, kann das fatale Folgen für den Organismus haben. Ebenso wie der Mensch, hat der Hund zwei Nieren, die verschiedene Aufgaben bewältigen müssen. Neben der Funktion Schadstoffe aus dem Körper zu filtern, produziert die Niere auch Hormone. Eins dieser Hormone heißt Erytoproyetin, welches ins besondere zur der Bildung von roten Blutkörpern beiträgt. Der Blutdruck wird ebenfalls von der Niere beeinflusst. Bei einer Niereninfektion, wie auch bakteriellen Ursprungs, kann eine Nierendiät für Hunde helfen, aber nicht heilen. Bei einem Nierentrauma oder zu schwacher Durchblutung der Nieren kann eine Diät nur unterstützend helfen.

Symptome für eine Nierenentzündung
Symptome für eine Nierenentzündung sind häufiges Lecken des Genitalbereiches, sehr geringe oder übermäßige Wasseraufnahme, das Aufsuchen von kühleren Umgebungen aber auch Ekzeme. Neben dem Alter und Umweltfaktoren wie seltener Auslauf und Harnzurückhaltung, sind auch manche Rassen besonders anfällig. Hierzu gehören unter anderem auch der Cocker Spaniel, Dobermänner, und der Deutsche Schäferhund.

Welches Futter gibt man bei einer Nierendiät für Hunde?
Bei einer Nierendiät für Hunde können sie im Zoofachhandel erhältliches spezielles Diätfutter reichen, Hauptsache dabei ist, Futter mit einem verminderten Eiweißgehalt auszuwählen. Dabei muss aber ein Mindestanteil angehalten werden, um den Muskeln genug zur Verfügung zu stellen. Auch ein geringer Anteil an Phosphor im Futter ist bei einer Nierendiät für Hunde sehr wichtig. Daher sollt ein dieser Zeit kein Frischfleisch oder Knochen gefüttert werden. Schalen- oder Krustentiere hingegen enthalten spezielle Wirkstoffe, die die Heilung der Niere besonders unterstützen. Hunde höheren Alters sollten Diäten mit leichter Eiweiß und Salz Verminderung durchführen. In jedem Falle sollte die Nierendiät für den Hund von einem Tierarzt betreut und Überwacht werden.

Nierendiät für den Hund – Futterrezept (Hunde bis zu 10 kg)
Vermengen sie ein hart gekochtes ein klein gehackt mit 100g leicht
angebratenem Hack. Eine halbe Tasse Reis oder Nudeln mit eineinhalb Teelöffeln Zucker hinzu geben und einen Teelöffel kohlensauer Futterkalk. Geben sie noch etwas Milch und Vitamine hinzu, und sie erhalten 3 gute Rationen. Zur erhöhten Eiweiß und Phosphor Verminderung nehmen sie 2 Eier und 3 Teelöffel Salatöl hinzu. Lassen sie das Fleisch dafür ganz weg, und geben zusätzlich eine Messerspitze Kochsalz, und eine Messerspitze Na-Bikarbonat dazu.