Nieten Stiefel: Selbst gemacht werden sie zum Unikat

Der Trend glänzende oder funkelnde Nieten zu tragen, ob auf Handtaschen, Jacken oder Nieten-Stiefeln hält beständig und hartnäckig jeder Saison stand.


Namhafte Modedesigner schwören auf den silberglänzenden Schmuck und setzen ihn immer wieder neu ein. Einige langweilige Kleidungsstücke brauchen nicht mehr entsorgt werden. Dank vieler Tipps und Tricks, etwas kreativer Zeit und günstigen Hilfsmitteln, wird aus der langweiligen Jeans oder Jacke ein einzigartiger Hingucker. Welche Hilfsmittel werden benötigt um zum Beispiel Nieten-Stiefel hergestellten zu können?

Das Arbeitsmaterial ist denkbar überschaubar und ist in jedem gut sortierten Bastelgeschäft für wenige Euro erhältlich

  • Lochzange: Die meisten Zangen haben die Möglichkeit die Lochdurchmessergröße auszuwählen. Am oberen Bereich der Zange befindet sich ein Stellrad ähnlich wie ein Zahnrad welches unterschiedliche Lochmaß stanzen kann.
  • Nietenzange: Die Nietenzange, auch Ösenzange genannt, sieht ähnlich wie eine Haushaltszange aus, hat aber zwei röhrenförmige Stücke an den Kneifpunkten der Zange.

Nieten aus Metall gibt es in vielen möglichen Varianten, Farben und Formen
Eine echte und lohnende Herausforderung stellt die Verzierung von Stiefel dar. Welche wichtigen Anweisungen zu befolgen sind und worauf speziell zu achten ist um Nieten Stiefel herzustellen, wird Ihnen in den folgenden Arbeitsschritten erklärt: Am besten sollten die Arbeitswerkzeuge, sowie die Nieten, an Stoffresten ähnlich wie sie später angewendet werden sollen, getestet werden. Der meiste Druck kann an den Griffenden der Zange erzeugt werden.

 

  • 1. Loch stanzen: Die Lochzange gemäß der Nietengröße anpassen, beziehungsweise einstellen, und an das Stoffstück ansetzen. Mit festem Druck, aber vorsichtig ein Loch stanzen. Die Lochenden gegebenenfalls mit einer Nagelschere von Fäden oder anderen Stoffresten säubern.
  • 2. Niete einsetzen: Jetzt kommt die Niete zum Einsatz. Sie wird durch das Loch geführt, am besten mit etwas Druck, dann passen auch die Abstände zum Loch. Selbstverständlich so, dass die vorzeigbare Seite nach außen zeigt.
  • 3. Mit einer Nietenzange fest zusammendrücken: Die Rückseite des Niets biegt sich nach Außen und kann dadurch nicht mehr verrutschen. Die Nietenzange darf nur die Rückseite des Niets verbiegen.
  • 4. Fertig sind die Nieten-Stiefel: Egal ob Nieten-Stiefel oder andere mit Nieten verzierte Kleidungsstücke, allein wegen der Bastelarbeit lohnt sich die Anschaffung der Werkzeuge. Auch als Geschenkidee sind mit Nieten verzierte Dinge eine echte Alternative.