Nistkasten selber bauen

Einen Nistkasten aufzuhängen hilft nicht nur der Natur, sondern bringt auch wahre Vogelfreude in ihren Garten. In einfachen Schritten erklären wir ihnen wie sie einen Nistkasten selber bauen können.


Noch bevor Sie anfangen einen Nistkasten selber zu bauen, sollten Sie einen geeigneten Standort dafür wählen. Grundsätzlich gilt es eine schattige Ausrichtung zu wählen, damit das Nest nicht durch Sonneneinstrahlung überhitzt. Der Abstand zum Boden sollte zum Schutz vor Fressfeinden zwischen zwei und vier Metern liegen.

Was benötigt man um einen Nistkasten selber zu bauen?

Hammer
Schleifpapier
Stichsäge
Fichtenbretter/Tannenholzbretter mit einer Mindeststärke von 2 cm
ca. 25 Nägel à 5cm) zum Verbau
2-4 Nägel á 12cm zum Befestigen am Baum

Wie kann man einen Nistkasten selber bauen?
Zuerst müssen sie die Bretter zurechtsägen. Die Bodenplatte hat die Maße 15x15 cm, das Dach 20x20 cm. Die Seitenteile sind jeweils 17 cm breit, an der einen Seite 24 cm an der anderen Seite 28 cm lang, das Dach liegt dadurch schräg auf. Die Rückseite hat eine Breite von 18 cm mit einer Höhe von 28 cm und die Vorderseite hat eine 15 cm Breite und 26 cm Länge.
Schleifen Sie jetzt alle Teile gut damit sie passend aufeinander liegen können. Setzten Sie den Kasten einmal zur Trockenübung zusammen, um zu schauen ob auch alles sitzt. Wenn dies der Fall ist, können Sie nun das Einflugloch mit der Stichsäge formen – vorzeichnen empfiehlt sich. Zum Schutz vor direkter Sonneneinstrahlung sollte es relativ weit oben sitzen, und auf der Vorderseite circa 5 cm unter dem Dach beginnen. Die Größe des Einfluglochs bestimmt auch den jeweiligen Bewohner des Nistkastens. Blaumeisen, Hauben- und Weidenmeisen bevorzugen einen Durchmesser vom 2,5-2,8 cm, Die Kohlmeise und der Kleiber benötigen schon eine Größe von 3,3 cm. Haus- und Feldsperling bevorzugen einen Eingang mit 3,7 cm, der stattliche Star hingegen benötigt mindestens 4,5 cm.
Nageln Sie nun die die Seitenteile sowie die die Rückwand an den Boden des Kastens und setzen dann das Vorderteil ein. Dieses wird nur seitlich am oberen Rand mit den Seitenteilen vernagelt, so dass sie aufklappbar ist. Dies hat den Sinn, dass Sie so viel besser zur Reinigung in das Innere des Kastens gelangen. Zum Schluss setzten Sie dann das Dach auf. Einen Nistkasten selber bauen ist also ganz einfach und macht nicht nur beim Bauen Spaß, sondern erst recht anschließend, wenn Sie die Bewohner beim Einzug begrüßen können.