Nordschweden - ein Urlaubsparadies

Nordschweden ist ein echter Geheimtipp für alle Abenteuerlustigen und Naturfreunde, die in Europa nach einem Ort suchen, an dem man Tier- und Pflanzenwelt noch weitgehend unbelastet erleben kann.


Die geheimnisvollen Waldlandschaften, wilde Fluss- und Seengebiete, romantische Einsamkeit und Wildnis in Nordschweden bieten grenzenlose Möglichkeiten, um die schwedische Bodenständigkeit genießen zu können. Zu entdecken gibt es viel: die Tundralandschaft aber auch die idyllischen Küstenorte an der Ostsee ziehen auf viele Reisende mehr als anziehend. Selbst Gletscher und Bergschluchten können in Nordschweden gefunden werden. Wer Wintersport mag, kann sich in Nordschweden ausgiebig den Skiabfahrten widmen.

Lappland

Bekanntes Reiseziel in Nordschweden ist Lappland, welches direkt an Norwegen grenzt. Die Region ist überhaupt das Wildeste, was Schweden zu bieten hat. Es handelt sich beim schwedischen Lappland um die nördlichste aller Regionen des Landes. Saunakultur, eiskalte Seen und Polarlichter sind Standard bei einer Reise in diese Gegend von Nordschweden. Empfehlenswert ist es, sich ein Ferienhaus an einem der vielen Seen um Kiruna, der größten Stadt Lapplands zu mieten. Somit ist die Versorgung mit Lebensmitteln grundsätzlich gesichert, gleichzeitig befindet man sich aber angenehm abgelegen in der Natur. Von hier kann man zu Expeditionen zu den eindrucksvollen Gletschern von Schweden aufbrechen. Zu erwähnen sei insbesondere der 1909 gegründete Sarek Nationalpark, welcher die einsamen Landschaften schützt und Touristen gleichzeitig einen Einblick bietet. Ebenso sollte man sich einen Besuch der Museen zur Kultur der nordischen Ureinwohner nicht entgehen lassen. Das indigene Volk der Samen hat sich vor Jahrhunderten im Norden von Schweden angesiedelt und ist durch eine sehr differenzierte Kultur geprägt.

Abseits von Lappland: Inseln, Schären, unberührte Wildnis

Einer der bedeutendsten Orte in der borealen Region Nordschwedens ist Lulea. Die uralte Stadt zeugt von einer bodenständigen Fischerkultur und ist Ausgangspunkt für Ausflüge auf die Schären vor der schwedischen Küste. Der Archipel an der Grenze zu Finnland besteht aus immerhin 700 Inseln und ist einer der größten in der Ostsee. Auf Expeditionen auf die verschiedenen Schären kann man eindrucksvolle Landschaften entdecken. Mittlerweile hat sich der Schärentourismus in Schweden etabliert. Ferienhäuser auf den teilweise abgelegenen Inseln sind keine Seltenheit und werden oft von waschechten Abenteurern genutzt, um Erholung und Einsamkeit zu finden.