Norwegen Pilker: welche Köder für welche Fische?

Um eine möglichst hohe Ausbeute mit Norwegen Pilker zu erzielen, sollte man einige Hinweise beachten.


Unter einem Norwegen Pilker versteht man einen Kunstköder, den es in unzählbaren Größen, Formen, Farben und Gewichten gibt. Je nach Tiefe des Meeres trifft man auf die unterschiedlichsten Fischarten, die sich mit speziellen Pilkern und Pilkmontagen fangen lassen. Norwegen Pilker werden in drei Arten unterschieden.

Das leichte Pilken

  • Leicht wird in Norwegen vorrangig in den flachen Gewässern bis zu ca. 30 m Tiefe gepilkt. Um einen guten Fang zu machen, sollte die Rute fein sein, damit eine schnelle Köderführung möglich ist. Der Norwegen Pilker sollte mit Gewichten bis zu circa 150 g bestückt werden.
  • Je leichter der Pilker, desto größer der Erfolg. Auch die Farbe des Pilkers spielt eine wichtige Rolle, sie sollte der Farbe des Zielobjekts gleichen. Im Sommer lassen sich beispielsweise mit grün/silbernen und blau/silbernen schlanken Pilkern Heringe oder Makrelen fangen.

Das mittlere Pilken

  • In Tiefen zwischen ca. 30 und 80 m sollten die Pilkergewichte bis 300 g reichen und an die Strömung angepasst werden. Auch hier sollte der Norwegen Pilker wieder so leicht wie möglich sein, bei einer stärkeren Strömung sollten schwerere Gewichte ausgewählt werden.
  • Fische wie Küstendorsch, Pollack, Großköhler, mittlerer Lumb und Leng lassen sich mit mittleren Pilkern fangen.

Das schwere Pilken

  • Vom schweren Pilken spricht man in Tiefen zwischen ca. 80 und 250 m. In diesem Gebiet werden ausschließlich schlanke Pilker mit Gewichten von ca. 300 bis 600 oder mehr g verwendet. Zielfische sind große Rotbarsche, große Schellfische, Köhler, Wittlinge und der Dickdorsch.
  • Der Drilling sollte immer mit einem Fischfetzen garniert werden, um die Fischmahlzeit noch delikater zu gestalten. Es eignen sich Lumb und Leng, Heilbutt oder Steinbeißer. Wenn vom Boot aus gefischt wird, sollte darauf geachtet werden, dass möglichst ähnliche Norwegen Pilker verwendet werden, da der Fangerfolg dann größer ist.