Norwich Kanarienvögel: Tipps zur Haltung

Norwich Kanarien benötigen ein besonderes Augenmerk in puncto Fütterung, Mauser und Erkrankungen, sie sind jedoch ansonsten genauso einfach zu halten wie andere Kanarienarten.


Diese Vögel können, obwohl sie keine Schwarmvögel wie beispielsweise Sittiche sind, außerhalb der Brutzeiten in großräumigen Volièren untergebracht werden. Während der Brutzeiten sind die Norwich Kanarien in geräumigen Brutkästen von mindestens 80cm x 50cm x 50cm unterzubringen. Der Käfig bedarf keiner Besonderheiten, zur Pflege des Gefieders sollte aber ein kleines Badehäuschen oder eine Badestelle angeboten werden. Alternativ können die Tiere vorsichtig mit Wasser besprüht werden, um zur Federpflege zu animieren.

Das richtige Futter
Da die Norwich Kanarien zur Gefiederverfettung neigen, ist es wichtig, den Tieren eine ausgewogene Nahrung anzubieten. Hierbei empfehlen sich mehlhaltige Sämereien, Vorsicht ist geboten bei ölhaltiger Nahrung. Futtermittel mit zu viel Ölanteil beschleunigen ein Verfetten des Gefieders und die Gefiederbeschaffenheit wird beeinträchtigen. Zweimal in der Woche sollte den Kanarienvögeln außerdem ein spezielles Konditionsfutter gereicht werden, ebenso dürfen Multivitaminpräparate nicht fehlen. Zur Begünstigung der Verdauung und der Gefiederbildung ist es sinnvoll, den Norwich Kanarien Leinsamen anzubieten. Auch Grünfutter kann den Tieren als Abwechslung gereicht werden, beispielsweise ein Salatblatt.

Die Mauser
Eine Mauser sollte etwa 90 Tage umfassen und von August bis Oktober stattfinden. Während der Mauser ist darauf zu achten, dass die Norwich Kanarien keinen starken Lichtschwankungen oder aggressiven Futterumstellungen ausgesetzt werden, da dies die Mauser beschleunigt. Die Vögel sollten aber sanft und langsam mausern können, um einer Lumps-Bildung vorzubeugen, die bei zu schneller Mauser begünstigt werden kann. Während der Mauser ist darauf zu achten, dass die Vögel einen erhöhten Bedarf an tierischen Proteinen abdecken müssen. Hierzu kann in den Tierhandlungen nach speziellen Futtergemischen gefragt werden, die entsprechend ausgewogen sind.

Erkrankungen und parasitäre Probleme
Parasiten sind die häufigsten Krankheitsprobleme für Kanarienvögel. Stress oder erhöhtes Alter lassen die sich im Darm befindlichen Bakterien so stark vermehren, dass die Vögel eine Darmentzündung bekommen, an der sie innerhalb weniger Tage sterben. Leidet der Kanarienvogel an länger anhaltenden Durchfall, ist ein Besuch beim Tierarzt notwendig.
Auch ist es möglich, dass die Norwich Kanarien sich mit Kanarienpocken anstecken. Dies geschieht durch Ansteckung über schon infizierte Vögel in der Zoohandlung. Anzeichen für diese Krankheit sind Atemstörungen und Knötchen an den Hornteilen und am Schnabel.