Notentriegelung der Waschmaschine: Prinzip und Funktion

Tipps und Verfahrensweisen zum Öffnen gesperrter Waschmaschinentüren unter Zuhilfenahme der Notentriegelung


Waschmaschinen benötigen eine ungeheure Menge Wasser und Hitze. Tritt dieses Wasser unkontrolliert aus, so kann es große Schäden an Haus und Hausrat verursachen und zudem, aufgrund der entstehenden Hitze während eines Waschvorganges, bei Wasseraustritt zu Verletzungen führen. Um diese Gefahren weitgehend auszuschließen, verfügt jede Waschmaschine über eine Notentriegelung, die ein Öffnen der Waschmaschinentür bei laufendem Betrieb und hohem Wasserstand unmöglich macht.

Nicht sofort entriegeln
Bevor man die Notentriegelung einer Waschmaschine betätigen will, sollten ein paar Punkte berücksichtigt und überprüft werden. So lässt sich eine Betätigung der Notentriegelung oft mühelos umgehen. Zunächst sollte beachtet werden, dass Waschmaschinen nach Ablauf des Waschgangs, das Entriegeln der Tür oft um ein paar Minuten verzögern, also nicht unmittelbar nach Programmende öffnen. Befindet sich noch Wasser in der Trommel, so verhält sich der Türriegel dem vorgesehenen Zweck entsprechend. Man sollte die Maschine noch einmal abpumpen lassen, um dann zu sehen, ob sich die Tür anschließend öffnen lässt. Lässt sich das Abpumpprogramm nicht starten, so kann man dies auch manuell tun. Fast jede Waschmaschine besitzt vorne eine Klappe, in der sich ein kleiner Schlauch zum Ablassen des Wassers befindet.

Funktion und Anwendung der Notentriegelung
Schlagen alle zuvor genannten Versuche die Tür zu öffnen fehl, so ist die Notentriegelung zu betätigen. Befindet sich noch Wasser in der Trommel, sollte man vorsichtshalber Wischtücher bereit legen. Die Stromverbindung der Waschmaschine ist selbstverständlich vorher zu trennen. Gewöhnlich befindet sich die Notentriegelung hinter einer Klappe an der Front der Waschmaschine. Normalerweise ist dort auch das Flusensieb zu finden. Die Notentriegelung selbst ist meist eine Schlaufe oder Ring, der nach unten zu ziehen ist. Auf diese Weise wird der Türriegel mechanisch gelöst und die Tür kann geöffnet werden. Je nach Waschmaschinentyp ist die Funktionsweise der Verriegelung unterschiedlich. Mechanische Systeme sind über Stangen mit dem Programmschalter verbunden, so dass ein Öffnen der Türen nur bei entsprechender Stellung des Schalters, also zwischen zwei Programmpunkten und bei Außerbetriebnahme möglich ist. Meist wird bei dieser mechanischen Variante zusätzlich ein Wasserstandsmesser eingebaut, der das Öffnen der Tür bei gefüllter Trommel verhindern soll. Moderne Waschmaschinen besitzen eine elektronische Verriegelung. Hierzu wird ein Bimetall benutzt, welches bei Verschluss der Tür und Start des Waschprogrammes mit Spannung versorgt und damit erhitzt wird. Nach Beendigung des Waschganges kühlt das Bimetall wieder ab und gibt nach kurzer Zeit die Funktion des Öffnungsmechanismus wieder frei. Die Notentriegelung ist systemunabhängig mechanisch, so dass ein Öffnen der Tür stets ohne Netzanschluss möglich ist.