Novalja in Kroatien: Ein Reiseführer

Party und lange Sommernächte machen das Flair für jugendlichen Besucher aus; außerhalb der Party- und Feriensaison kommen aber auch Familien und ältere Ehepaare gerne nach Novalja Kroatien.


Was Kroatien für Touristen beliebt macht, sind die unglaublichen Strände, mittelalterliche Fischerorte mit Balkankultur und dazu noch günstige Preise für Übernachtungen und Lebenshaltung. Novalja – Kroatiens Perle im adrianischen Meer – ist bereits in ganz Europa ein Begriff. Die Stadt findet man auf der idyllischen Insel Pag im Norden des Landes. Zunächst mehr als ruhiger Kurort genutzt, zieht das Städtchen mehr und mehr die Jugend ganz Europas an.

Zrce – der Partystrand Kroatiens

Für Pag ist Novalja das Tourismusparadies Nummer Eins. Die Sommermonate verwandeln insbesondere den Strand Zrce zu einer einzigen Partymeile. Oft wird Zrce sogar als eine osteuropäische Variante von Mallorca oder Ibiza gehandelt. Nicht zu Unrecht. Der Strand von Novalja Kroatien zieht jugendliche und Twens en masse an. Sie feiern hier fast den gesamten Sommer lang ausgelassen zu Tanzmusik und Strandatmosphäre. Selbst namhafte DJs aus Ost- und Westeuropa reisen an und bringen die Stimmung in Novalja Kroatien zum Kochen. Nicht gering haben daran die vielen Clubs, Bars und Diskotheken in Strandnähe Anteil. Übernachtet werden kann in Jugendherbergen, Ferienhäusern oder auf Campingplätzen.

Novalja mit der Blauen Flagge

Novalja in Kroatien besitzt einen der saubersten Strände in ganz Europa. Nicht unverdient wurde der Ort 2009 mit der Blauen Flagge ausgezeichnet, welche einerseits die Wasserqualität einschätzt und zum anderen das sonstige Gefilde bewertet. Über sauberes Wasser hat sich Novalja frühzeitig einen guten Namen gemacht. Daneben sind aber auch die Strände denkbar rein. Die Kommune sorgt sich intensiv um den Schutz des Strandes und lässt die Natur regelmäßig reinigen. Die Strände sind mit Bademeistern und Wartungsbeauftragten versehen. Wen das Strandleben in Novalja auf Dauer langweilt, den interessiert vielleicht die Geschichte des kleinen Örtchens. Siedlungen gibt es in der Gegend bereits seit der Bronzezeit. Die Hinterlassenschaften vergangener Kulturen können überall in der Stadt gefunden werden. Mauern, Ruinen und Museen zeugen von einer reichhaltigen Besiedlung. Daneben ist der Alltag der Einheimischen nicht weniger interessant. Die Bodenständigkeit und Einfachheit des Lebens bringt für Anreisende aus den europäischen Metropolen denkbar viel Ruhe und Erholung.