NTFS-Dateisystem reparieren - so gehts

Wie Sie über die Windows Wiederherstellungskonsole das NTFS-Dateisystem reparieren können, solte es tatsächlich beschädigt sein.


Viele kennen es, da ist bei einem Unwetter mal der Strom weg, der PC überhitzt oder stürzt aus sonstigen Gründen ab und schon geht es los mit den Problemen. Bei Unsachgemäßen Herunterfahren des Computers besteht immer das Risiko eines Datenverlusts und mit etwas Pech kommt es sogar zur Beschädigung des Dateisystems. Das vorherrschende Dateisystem ist NTFS, welches standardmäßig für Windowsinstallationen verwendet wird. Bei Beschädigung können Sie allerdings das NTFS-Dateisystem reparieren und die Funktionalität somit wiederherstellen. Wer jetzt gleich zurück schreckt und meint, dass müsse kompliziert sein, der Irrt. Hier finden Sie eine Anleitung, um Ihnen die Reparatur sehr zu erleichtern.

Die Wiederherstellungskonsole von Windows

  • Um Ihr NTFS-Dateisystem reparieren zu können, müssen Sie zunächst auf die Wiederherstellungskonsole von Windows zugreifen. Hierfür benötigen Sie eine bootfähige Windows CD, in der Regel können Sie ihre normale Setup CD verwenden. Diese legen Sie in das Laufwerk ein und müssen nun von der CD starten.
  • Falls in Ihrem BIOS in der Bootreihenfolge automatisch das CD-Laufwerk vor der Festplatte eingestellt ist, können Sie den nächsten Schritt überspringen. Ansonsten müssen Sie zunächst das Bootmenü im BIOS öffnen. Bei den meisten Systemen öffnen Sie dieses über einen Druck auf F12 direkt, wenn das erste Bild auf dem Monitor erscheint.
  • Alternativ finden Sie beim Systemstart auch die Informationen, wie Sie Ihr Bootmenü starten können oder Sie gucken im Handbuch ihres Mainboards nach. Wählen Sie nun im Bootmenü Ihre Festplatte aus, von der Sie starten wollen. Im folgenden Bildschirm müssen Sie noch mit Enter bestätigen und die Informationen der CD werden geladen.

Fehlersuche und NTFS-Dateisystem reparieren

  • Wenn die Komponenten und Treiber geladen sind, sieht man einen blauen Hintergrund, auf dem Informationen zum weiteren Vorgehen stehen. Uns interessiert hierbei die Reparaturfunktion von Windows, also drücken Sie „R“ um die Konsole zu öffnen. Daraufhin öffnet sich die Wiederherstellungskonsole und Sie werden gebeten ein Laufwerk auszuwählen.
  • Hier kann man die gewünschte Festplatte oder Partition auswählen, standardmäßig ist hier die Zahl „1“ einzugeben. Somit wählt man das Laufwerk C, standardmäßig die Festplatte mit der Windowsinstallation, aus. Daraufhin folgt eine Passwortabfrage ihres Administratorkennworts, falls Sie keins festgelegt haben, geben Sie nichts ein und bestätigen einfach mit Enter.
  • Nun haben Sie Zugriff auf die Wiederherstellungskonsole und können das NTFS-Dateisystem reparieren. Geben Sie hierzu „chkdsk c: /f /r“ ein. Dies aktiviert die „Check the Disk“-Funktion von Windows, welche die Festplatte (C:) untersucht. Die Parameter „/f“ und „/r“ stehen für „fix“ und „repair“, also das Beheben von Fehlern und das reparieren von beschädigten Sektoren. Mit „exit“ können Sie die Reparaturkonsole nun verlassen und Ihr Dateisystem ist repariert.