Nutmaschine einfach und sicher bedienen

Die Nutmaschine kommt als Werkzeug in der Industrie zum Einsatz, um besonders Stahl- und Edelstahlrohre zu bearbeiten.


Nutmaschinen werden sowohl in der Holz- als auch in der Metallverarbeitung verwendet. Das Nuten dient dazu Bauelemente miteinander formschlüssig zu verbinden. Dies wird durch Fixierung, Zuführung, Versenkung oder durch Vertiefungen erreicht.

Eigenschaften der Nutmaschine für die Metallverarbeitung
Eine mobile halbautomatische Nutmaschine für die Verarbeitung von Stahl- und Edelstahlrohren besitzt einige wichtige Eigenschaften. Zum einen hat sie einen Elektromotor für die Drehbewegungen des Rohrs und eine Hydraulikhandpumpe zum Eindruck der Nut. Diese Maschinen nuten Stahlrohren mit einem Durchmesser von 33,7 Millimeter (DN25/1”) bis 219 Millimeter (DN200/8”). Die maximale Wandungsstärke beträgt dabei acht Millimeter. Die Nutmaschine integriert zum anderen auch Sicherheitsmerkmale, wozu eine Schutzverkleidung sowie ein Fußschalter zum Starten und Stoppen der Nutmaschine und eine Verkleidung für die Antriebswelle und einen Hauptschalter zur Kontrolle der Energieversorgung gehören. Das Gesamtgewicht der Maschine beträgt circa 100 Kilogramm.

Bedienungsanleitung für die Nutzmaschine zur Metallverarbeitung
Bei der Bedienung von Nutmaschinen muss die dafür vorgesehene Bedienungsanleitung gründlich durchgelesen und befolgt werden. Generell ist als erstes dafür sorge zu tragen, dass die Maschine waagerecht platziert ist. Anschließend ist das Schnellspann-Schlagfutter zu öffnen. Danach wird das Rollnutgerät auf die Führungsholme geschoben bis die Antriebszapfen des Rollnutzgeräts mit den drei Flächen in das Schnellspann-Schlagfutter hineinragt. Das Schnellspann-Schlagfutter wird geschlossen bis die Spannbacken die drei Flächen des Antriebszapfens berühren. Anschließend wird der Spannring ruckartig ein- oder zweimal an dem Antriebszapfen festgespannt. Dies geschieht aber erst nach einer kurzen Öffnungsbewegung.
Als Letztes wird die Hand-Hydraulikpumpe in die richtige Position gebracht und das Anschrauben begonnen. Zum Wechseln der Nutrollen wird dem Fußschalter die Antriebsmaschine betätigt. Dabei wird die Sicherungsschraube von der Gegendruckrolle gelöst und herausgezogen. Druckrolle, Steckwelle und die Sicherungsschraube werden gelockert oder gelöst und dann kann eine neue Druckrolle unten eingesetzt werden und die Steckwelle eingeschoben werden. Es ist darauf zu achten, dass die Rohrenden rechtwinklig getrennt sind und Schweißrückstände im Rohr abgeschliffen werden. Außerdem sind die Rohren vorher von Schmutz und Zunder (innen und außen) zu befreien. Beim Nutvorgang wird zunächst das Druckbegrenzungsventil geschlossen und das Rohr auf die Gegendruckrolle gelegt und gegen die Nutmaschine gedrückt. Das Rohr ist achsparallel auszurichten und abzustützen.