Obstbäume schneiden - die Grundlagen

Das Obstbäume schneiden läuft nur dann optimal ab, wenn man sich auch mit den Grundlagen auseinandersetzt.


Ein optimaler Obstbaumschnitt ist nur durchführbar, wenn man sich auch mit den Grundlagen - das sind im Einzelnen die Wuchsgesetze und der Sinn der verschiedenen Schnitttechniken - auseinandersetzt. Natürlich reicht es nicht aus, einfach zu lange Äste in der Länge zu reduzieren, in der Hoffnung, dies werde schon ausreichen. Genaue Kenntnisse über die Zielsetzung des Baumschnitts sind daher vonnöten. Wie alles in der Natur verläuft das Wachstum der Obstbäume nach biologischen Gesetzmäßigkeiten. Kennt man diese und setzt dazu eine Portion Beobachtungsgabe ein, kommt man sicher zu einem zweckmäßigen Schnitt.

Beim Obstbäume schneiden Stärke zeigen
Ein starker Schnitt bewirkt im nächsten Jahr ein stärkeres Wachstum, weniger Blütenknospen und einen geringeren Ertrag bei größeren Früchten. Ein schwacher Schnitt bewirkt schwächeres Wachstum, mehr Blütenknospen und einen höheren Ertrag bei kleinerer Fruchtgröße. Wenn mit dem richtigen Schnitt die Krone des Baumes ausgelichtet wird, ist das für die Früchte im kommenden Jahr von großem Vorteil, weil durch den besseren Lichteinfall eine bessere Reifung gefördert wird.

Baumschnitt besser verstehen
Um den Baumschnitt zu verstehen, sollte man auch wissen, welche Äste geschnitten werden sollten.
Äste, die andere behindern, sollten- wenn sie nach innen wachsen- am Ansatz gekappt werden, da sie weder Blüten noch Früchte herausbilden. Bei Astgabelungen sollte einer der beiden Äste beseitigt werden, um Faulwerden durch Regenwasser in den Astgabeln zu verhindern. Parallel verlaufende und sich kreuzende Äste konkurrieren um Licht und Platz und einer sollte daher weichen. Auch senkrecht stehende Äste sollten zugunsten schräg stehender Äste beseitigt werden. Äste mit unnormalem Wuchs oder mit Rindenkrankheiten und Fruchtmumien werden ebenso entfernt wie Blätter mit Raupennestern oder von Mehltau befallene Triebe.

Baumschnitt: Zielsetzung

Das gesamte Streben beim Obstbäume schneiden zielt auf einen optimalen Lichtgenuss der Früchte, frühzeitigen Ertrag und langlebige Bäume. Ein sachgerechter Schnitt führt dazu, dass die Kraft des Baumes eine Vielzahl an Blüten und gesunde Früchte hervorbringt. Ein Auslichten der Krone bewirkt das Trocknen nach Regenfällen durch die Sonne und verhindert den Pilzbefall. Will man viele Früchte ernten, sollte man viele waagerechte Treibe stehen lassen.