Oft gewöhnungsbedürftig: Lippenpiercing Schmuck

Lippenpiercing Schmuck ist zwar auffällig, aber nicht ganz ungefährlich.


Seit den Twilight-Filmen wünschen sich viele junge Frauen, einmal von Robert Pattinson gebissen zu werden. Doch schon weit vor der Hysterie um Bella und Edward gab es Frauen, die sich nichts sehnlicher erträumten, als dass ein Tier dauerhafte Spuren an ihrem Körper hinterlässt. Die Rede ist von Piercings mit so sprechenden Namen wie „Shark Bites“ oder „Spider Bites“.

Verschiedene Labret-Piercings
Lippenpiercings, auch Labret-Piercing genannt, kommen in vielen verschiedenen Ausprägungen daher. Je nachdem, welcher Teil der Lippe durchstochen wird, unterscheidet man diverse Formen. Das Durchstechen der Oberlippe beispielsweise wird als Madonna- oder Medusa-Piercing bezeichnet. Genau an deselben Stelle, an der auch Cindy Crawford oder Madonnna ihren Schönheitsfleck haben, befindet sich gleichnamiges Piercing. Beim Medusa Piercing wiederum handelt es sich um ein Piercing, das sich genau in der Rinne zwischen Nase und Oberlippe (Philtrum) befindet. Finden sich gar mehrere Piercings auf einmal, spricht man von bereits erwähnten Tierbissen. Haibisse sind etwa je zwei Piercings links und rechts der Unterlippe.

Lippenpiercing Schmuck
Zu den Klassikern des Lippenpiercing-Schmucks gehört der Labret Stecker – auch Labret Stud – der aus einem geraden Stab mit einer aufgeschraubten Kugel an einem und einem Gewindeverschluss am anderen Ende besteht. Er ist in unterschiedlichen Längen und Größen erhältlich, bei neu gestochenen Piercings kommen Studs in Überlänge zum Einsatz, da die Lippen nach dem Stechen stark anschwellen. Ebenfalls sehr beliebt ist der Ball Closure Ring, der aus einem Ring mit abnehmbarer Kugel besteht.

Verschiedene Materialien
Für ein Erstpiercing werden gemeinhin Titan oder Chirurgenstahl empfohlen, da beide als sehr verträglich gelten. Dennoch empfiehlt es sich, sich vorher ausführlich beraten zu lassen. Eine hohe Verträglichkeit weist auch der recht neuartige Stoff PTFE ( Polytetrafluorethylen) auf. Dabei handelt es sich um einen Kunststoff, der auch im medizinischen Bereich eingesetzt wird. Nachdem das Piercing abgeheilt ist, können Sie sich auch hochwertigere Goldpiercings aussuchen.

Zahn- und Zahnfleischprobleme
So skurril und außergewöhnlich solche Lippenpiercing Schmuckstücke auch manchmal sein mögen, völlig ungefährlich sind sie nicht. Die diversen Stecker und Ringe können Zahnfleisch und -schmelz dauerhaft schädigen. Zwar kann dieses Risiko mit Modellen aus PTFE gemindert werden, diese Schmuckstücke müssen jedoch häufiger ausgetauscht werden.