Ostalgie - Ampelmännchen Shirt und Co.

Berlins Souvenirläden locken mit nostalgischen Produkten wie beispielsweise einem Ampelmännchen Shirt.


Fußgängerampeln und auch die Ampelmänner sind auf der ganzen Welt bekannt und haben auch in jedem Land und auf jedem Kontinent eine andere Form. Die Bedeutung der Ampeln ist jedoch immer gleich: Grün heißt gehen, rot heißt stehen. Dem Ost-Ampelmännchen kommt jedoch in der Historie der Ampel eine ganz besondere Stellung zu, denn es war das erste Ampelmännchen überhaupt. Es hat sich nach der Wiedervereinigung zum Inbegriff der Ostalgie gemausert, das man heute in Form verschiedener Souvenirs wie einem Ampelmännchen Shirt oder einer Tasche erstehen kann.

Geschichtliches
Bis ins Jahr 1957 waren Ampeln nur für Automobile gedacht, erst dann wurde die erste Fußgängerampel in Ost-Berlin, genauer gesagt an der Kreuzung Unter den Linden/Friedrichstraße in Betrieb genommen. Damals bestand die Ampel wie seine „großen“ Kollegen nur aus einem grünen und einem roten Signal. Das eigentliche Ost-Ampelmännchen, wie wir es heute kennen, wurde 1961 nach zahlreichen Prüfungen in die Lichtanlage installiert. Offiziell wurde es erst 1970 als Fußgängersignal in den Signalstandard der DDR integriert.
Direkt nach der Wiedervereinigung begannen die Verantwortlichen mit dem Abbau der Ampelmännchen, um sie durch die westdeutschen Ampeln zu ersetzen. Diese sorgte jedoch für zahlreiche Proteste, sodass das Ost-Ampelmännchen schlussendlich als Symbol in die Richtlinien der Lichtsignalanlagen der Bundesrepublik aufgenommen wurde. Mittlerweile werden sogar in den Berliner Westbezirken Ampel mit dem Ost-Ampelmännchen installiert, weil sich das dickere, Hut tragende Männchen als leichter erkennbar herausgestellt hat.

Ampelmännchen-Souvenirs
Heute steht das Ampelmännchen, nicht zuletzt wegen der Proteste gegen seine Abschaffung, als Sinnbild für die Ostalgie. In zahlreichen Ampelmännchen-Shops in ganz Berlin lassen sich die unterschiedlichsten Souvenirs mit Ampelmännchen kaufen. Der Berliner Industriedesigner Markus Heckhausen sicherte sich schnell nach der Wiedervereinigung die Rechte zur Vermarktung der Ampelmännchen und verkauft seitdem erfolgreich seine zahlreichen Produkte.
Die Produktpalette reicht von Mode über Küchenutensilien bis hin zu Computerzubehör und lockt mit allerlei anderem Sinnvollem oder Sinnlosem. Im Modebereich ist für Männer, Frauen, Kinder und sogar für Babies etwas dabei. So kann man ein schlichtes Ampelmännchen Shirt in unterschiedlichen Farben und mit verschiedenen Motiven oder die modischen Ampelmännchen FlipFlops sein Eigen nennen. Für Babies gibt es Schnuller, Strampelanzüge, Lätzen und Schnuffeldecken mit dem Ampelmännchen zu kaufen. In der Küche sorgen Tassen, Teller oder sogar Ampelmännchen-Nudeln für den Ostflair.
Wer also für einen Kurztrip oder einen Urlaub nach Berlin kommt, der wird um ein ostalgisches Souvenir mit dem Ampelmännchen schlecht herumkommen.