Osteoporose - Sport stärkt die Knochen

Osteoporose ist in Deutschland weit verbreitet. Man kann dem Knochenschwund durch Ausdauersport entgegenwirken. Kinder sollten viel Sport machen, da sich dort das so genannte Knochenpolster bildet


Das beste Mittel gegen Osteoporose, im Volksmund auch Knochenschwund genannt, ist, wie so oft, die Vorsorge. Wer bereits in jungen Jahren regelmäßig Sport treibt, hat im Alter ein geringeres Risiko, zu erkranken. Denn regelmäßiges Training kräftigt das Skelett und macht so die Knochen stabil für später. Jedoch ist es nie zu spät, um etwas gegen den Knochenschwund im Alter zu tun. Das Zauberwort heißt Bewegung.Doch auch Kalziummangel kann Osteoporose auslösen, weswegen man auf eine kalziumreiche Ernährung Wert legen sollte.

 

>> Lesen sie hier einen Fachartikel zu Osteoporose von Dr. med. Dietmar Katholnigg <<

 

Ausdauersport hält die Knochen fit
Dabei ist nicht jede Sportart gleichermaßen geeignet, um gegen Knochenschwund vorzugehen. Flottes Gehen beispielsweise reicht noch nicht aus. Ausdauertraining wie Joggen oder Walken nützt zwar dem Kreislauf, nicht aber dem Skelett. Die Knochen müssen belastet werden, damit die Zellen im Körper aktiviert werden, die Knochensubstanz auf- und umbauen. Dazu müssen die Muskeln sowohl Zug als auch Druck auf die Knochen ausüben. Diese Art von Belastung verursacht minimale Verformungen am Knochen. Die Information wird im Körper weitergegeben und regt schließlich die Knochenzellen dazu an, neue Knochensubstanz zu produzieren.

 

Starke Belastung der Knochen erwünscht
Eine Studie der Universität Cambridge zeigt, dass intensive Sportarten, die Gelenke und Muskulatur stark belasten, besonders gut vor Osteoporose schützen. Demnach zählen Tennis, Badminton, Squash, Aerobic oder Step-Aerobic, Fuß-, Volley- und Basketball, Joggen und Hockey zu den „knochengesunden“ Sportarten. Versuchsteilnehmer, die sich zwei Stunden wöchentlich derart bewegten, hatten eine wesentlich höhere Knochendichte. Schwimmen, Rad fahren, Gymnastik und Reiten brachten dagegen keinen messbaren Erfolg. Tanzen ist ideal für die Knochen und auch für ältere Menschen geeignet. Eine andere Möglichkeit ist Power-Walking. Auch Treppensteigen oder Bergwandern bieten dem Skelett ideale Bedingungen.

 

Früh übt sich
Fazit: Früh stärkt sich, was ein gesunder Knochen werden will. Wissenschaftler haben herausgefunden, dass Menschen, die in ihrer Jugend körperlich sehr aktiv waren, auch im Alter noch stärkere Knochen haben. Kinder müssen sich viel bewegen, damit sich ihr Knochenpotenzial voll entwickeln kann. Vor allem in der Wachstumsphase baut der Mensch eine Art Knochenpolster auf, von dem er später zehren kann.

 

Nie zu spät

Es ist praktisch nie zu spät, seine Knochen fit zu machen. Selbst 80-Jährige können noch Muskeln aufbauen und mit gezieltem Training der Osteoporose entgegenwirken. Wer schon an Osteoporose leidet, sollte sich unbedingt bewegen. Sport ist unverzichtbarer Bestandteil jeder Osteoporose-Therapie. Niemand sollte sich allein auf die Medikamente verlassen, denn diese entfalten ihr volles Wirkungspotenzial nur in Kombination mit Bewegung.