Partnerschaft - Eine Beziehung führen bedeutet täglich Herausforderungen

Eine Partnerschaft bedeutet sich auf den Partner einzulassen, seine eigenen Vorstellungen einzubringen, aber auch die Bedürfnisse des anderen zu berücksichtigen. Es gibt verschiedene Formen, eine Beziehung zu führen - und diese weiterzuführen.


Wer sehnt sich nicht danach: einer starken Schulter zum anlehnen, jemanden, der abends da ist, wenn man nachhause kommt, jemanen, mit dem lachen und alles teilen kann. Doch alle, die in einer Beziehung sind, wissen: Eine gute Partnerschaft kommt nicht von allein, sondern muss gepflegt werden.

Unterschiedliche Beziehungsformen

  • Eine Partnerschaft beschreibt eine gleichwertige Gemeinschaft mindestens zweier Menschen. Im Berufsleben geht man von einer geschäftlichen Beziehung aus, im Privatleben titelt man die Liebesbeziehung als Partnerschaft.
  • Zwei Menschen, die eine enge, emotionale Beziehung führen, müssen aber nicht zwangsläufig in einer Ehe oder eheähnlichen Gemeinschaft die Erfüllung finden. Besonders amouröse Freundschaften zwischen Jugendlichen überstehen oftmals durch Selbstverwirklichung und individuelle Entwicklung in diesem Alter nur wenige Monate.
  • Erwachsene Paare hingegen müssen nicht unbedingt eine Wohnung und den Alltag teilen, um ihre Partnerschaft bestehen zu lassen. Fernbeziehung oder Partnerschaften, in denen bewusst auf ein Zusammenleben verzichtet wird, sind heute nicht ungewöhnlich.
  • In der Liebesbeziehung sucht der Einzelne nach Geborgenheit, Wärme und Zugehörigkeit. Eine erotische Beziehung schließt sich diesem an. Das Gleichgewicht einer Partnerschaft muss dennoch aufgebaut und gehalten werden, da der Mensch ein Individuum bleibt und die Privatsphäre auch in einer Beziehung zum Intimleben des einzelnen gehört. Aus diesem Grund wird im heutigen Zeitalter eine Heirat häufig vermieden.
  • Die Emanzipation verdrängt die Abhängigkeit, die aus der ökonmischen Absicherung und Versorgung einer Ehe entsteht. Die Rollenideale einer Ehe klingen für selbstbewußte und selbstständige Menschen nicht mehr zeitgemäß.

Eheschließung und Familiengründung

  • In Deutschland sowie in Europa unterliegen feste Partnerschaften
    (Lebensgemeinschaften) besonderen Rechtsformen. Für Partner des gleichen
    Geschlechts gibt es die gesetzlich eingetragene Partnerschaft,
    heterosexuelle Paare besiegeln ihren Liebesbeweis öffentlich mit der
    Eheschließung.
  • Aus der Partnerschaft entstehen schließlich Familien. Auch hier wurde die Rollenverteilung aufgehoben. So ist es nicht ungewöhnlich, dass in der individualisierten Gesellschaft ebenso der Mann den Haushalt führt und sich um die Erziehung des Kindes/ der Kinder kümmert, während die Frau Vollzeit arbeitet und den Karriere-Weg bestreitet.