Partyfrisuren gut gestylt auf jeder Party

Vor der Party stellt sich wie immer für jede Frau die Frage: hochstecken oder nicht. Es gibt jedoch einige andere Varianten für die perfekten Partyfrisuren. Lesen Sie mehr auf hilfreich.de.


Bei den Partyfrisuren gibt es natürlich einige Klassiker, aber auch viele neue Ideen der Modeschöpfer und großen Friseure aus den Modemetropolen dieser Welt.Als erstes Beispiel sei die sogenannte Banane genannt. Die Banane ist eine der allerklassischsten Partyfrisuren. Hierbei wird das Haupthaar nach hinten zusammengefasst und zu einer senkrechten Tolle gerollt. Danach wird diese Frisur mit vielen Haarklemmen festgesteckt und mit Haarspray fixiert.
Es gibt viele Hochsteckfrisuren, aber alle haben eins gemeinsam: Es wird wenig mit Haargummi und mehr mit Haarklammern und Klemmen gearbeitet. Dabei können die Haare entweder gelockt und dann hochgesteckt werden oder man lässt sie glatt. Man kann die hochgesteckten Partien mit kleinen Accessoires verzieren. Beispielsweise Hawaiiblumen für eine Beachparty, dazu eine Hawaiikette – und fertig ist das perfekte Outfit. Soll es mal eine schicke Party sein, einfach lange Ohrringe und Glitzerhaarspangen zur Frisur kombinieren.

Korkenzieherlocken
Auch Korkenzieherlocken sind als Partyfrisuren gerne gesehen. Man kann sie entweder über Nacht mit Lockenwicklern oder wenn es schnell gehen soll mit dem Lockenstab kreiren. Sie sollten – vor allem bei glattem Haar – mit viel Haarspray fixiert werden, damit sie die Party überstehen. Auch die Korkenzieherlocken lassen sich super klassisch oder fesch kombinieren. Sowohl zu schicken Ohrringen und Ketten, als auch zum kurzen Kleidchen passen sie super. Mit diesen Partyfrisuren sind Sie ein echter Hingucker auf jeder Party.

Neuere Partyfrisuren
Lady Gaga macht es vor: mit Haaren kann man einiges mehr machen, als „nur“ die klassischen Hochsteckfrisuren. Für die Schleife a lá Lady Gaga können Sie sich ein Haarteil zulegen, das zu Ihrer Haarfarbe passt. Dies wird in einen Pferdeschwanz eingearbeitet und möglichst oberhalb des Kopfes zu einer Schleife geformt. Schleifen gibt es inzwischen aber auch schon vorgefertigt, sodass nur noch die eigenen Haare um die Mitte der Schleife gewickelt und festgesteckt werden müssen. Für Kurzhaarschnitte und Bobs gibt es weniger Varianten, trotzdem lässt sich für die Party sicher etwas geeignetes finden. Zum Beispiel der Bob a lá Rihanna. Die ändert zwar täglich ihre Frisuren, hatte aber vor einiger Zeit mal einen Bob, den sie zur Elvistolle geformt hatte. Dazu wird ein tiefer Seitenscheitel ungefähr in Höhe des Ohres gezogen. Dann werden die Haare mit einer Rundbürste in Richtung Scheitel geföhnt und ähnlich wie bei der Banane mit Haarklemmen fixiert. Danach sollte noch eine ordentliche Portion Haarspray darüber kommen, damit die Frisur hält. Für den Wetlook einfach Gel statt Haarspray benutzen.