Partyhits als Liste generieren: So entsteht ein guter Fetenmix

Wir erklären Ihnen, wie auf einfachem Wege Partyhits als Liste zusammenstellt werden können, sodass die anstehende Fete ein voller Erfolg wird.


Mit der Musik steht und fällt die Party – diese unbestrittene Tatsache ist die Grundlage für eine gelungene Feier, denn neben ausreichend Getränken und Speisen ist die Auswahl der richtigen Titel zur richtigen Zeit ausschlaggebend für die Stimmung der Partygäste. Für einen erfahrenen DJ kein Problem, doch was, wenn kein DJ zur Verfügung steht und man auf sich allein gestellt ist? Mit ein Paar einfachen Tricks durch Abspielen der Partyhits als Liste ist es auch ohne DJ möglich, eine musikalisch ansprechende Party auf die Beine zu stellen.

Den Geschmack des Publikums einschätzen
Für die Auswahl der richtigen Partyhits als Liste ist es wichtig, den musikalischen Geschmack seiner Gäste einzuschätzen. Das Abspielen von elektronischer Clubmusik stößt auf einem fünfzigsten Geburtstag wohl auf weniger Resonanz als auf einer Studentenparty und umgekehrt werden Schlagerhits auf einem achtzehnten Geburtstag wahrscheinlich nicht die Massen ansprechen. Aber das sind nur Beispiele, um zu demonstrieren, dass die Auswahl der richtigen Musikgenres von großer Bedeutung ist. Je besser man seine Gäste musikalisch einschätzen kann, desto einfacher wird diese Auswahl fallen.

Die Reihenfolge beachten
Keiner wird direkt zu Beginn der Party in der Stimmung sein, zu den größten Partykrachern das Tanzbein zu schwingen. Deshalb sollten zunächst etwas ruhigere Titel auswählt werden, um die Gäste bei ihrer Ankunft nicht sofort zu überfallen. Nach einigen anregenden Gesprächen und dem einen oder anderen Getränk wird die Stimmung sicherlich schnell ansteigen. Dann wird es Zeit, seine Goldschätze auszupacken und die Leute zum Tanzen zu animieren. Wer sich nicht auf seine Liste verlassen will und es sich leisten kann, kann natürlich immer auch auf eine Band, einen DJ oder einen singenden DJ zurückgreifen.... Wer bei der Liste bleibt, sollte die Reihenfolge beachten: Nichts ist schlimmer, als die Stimmung nach einem absoluten Fetenkracher durch Auswahl einer anschließenden Ballade kaputt zu machen.

Mehrere Listen erstellen
Da nicht immer vorherzusehen ist, was die Gäste gerade am liebsten hören möchten, ist es sinnvoll, mehrere Listen zu erstellen. So hat man die Möglichkeit, blitzschnell auf eine andere Musikrichtung umzuschwingen, falls die erste Auswahl nicht zum gewünschten Erfolg geführt hat. Befolgt man diese einfachen Grundregeln, steht einer gelungenen Fete mit den zusammengestellten Partyhits als Liste nichts mehr im Weg. Viel Spaß!