Pausenzeiten - Hinweise für Arbeitnehmer

Oft werden Pausenzeiten aus den verschiedensten Gründen nicht korrekt eingehalten. Hierzu gibt es einige Hinweise für Arbeitnehmer.


Viele Arbeitnehmer verzichten sehr oft auf ihre Pausenzeiten, erhöhen damit ihre Nettoarbeitszeit und verringern somit zwangsläufig ihren Arbeitslohn oder ihr Arbeitsentgelt. Ursachen hierfür sind unter anderem der ansteigende Leistungsdruck oder ein zu hohes Arbeitsaufkommen. Auch die Angst vor dem Verlust des Arbeitsplatzes aufgrund von Konkurrenzverhalten zu den Arbeitskollegen drängt und zwingt den Arbeitnehmer unter Umständen zum Durcharbeiten der Pause. Häufig wird in Büros verlangt, dass zumindest die Telefone besetzt sein müssen, sich der Arbeitnehmer also an seinem Platz befinden soll um eventuelle wichtige Anrufe sofort entgegennehmen zu können. Doch für die Zeit, die als Erholung dienen und dadurch die Arbeitsqualität steigern soll, trifft das genaue Gegenteil ein, eine Schwächung der Arbeitsqualität ist der Fall. Das führt langfristig gesehen zu unkonzentriertem Arbeiten und Fehler schleichen sich leichter ein.

Pausenzeiten sind für Arbeitnehmer im Arbeitsrecht ganz klar geregelt
Jeder Arbeitnehmer hat nach einer Arbeitszeit von 6 Stunden ein Recht auf eine Pause von 30 Minuten. Bei einer Arbeitszeit von 9 Stunden erhöht sich die Pause auf 45 Minuten. Es besteht auch die Möglichkeit sich mehrere kleinere Pausen einzuteilen. Dabei darf eine Pause die Zeit von 15 Minuten nicht unterschreiten. Jeder Arbeitnehmer soll wissen, dass er innerhalb seiner Pause frei entscheiden darf wo und wie er diese verbringt. Die Anordnung, dass der Arbeitnehmer an seinem Arbeitsplatz bleiben muss ist eindeutig unzulässig und darf keinesfalls bei Nichteinhaltung zu einer Kündigung oder zu anderen negativen Auswirkungen führen. Leider scheuen sich viele Arbeitnehmer zu ihrem Recht zu stehen und nehmen ihre Pflichten was die Erledigung der Aufgaben betrifft zu ernst. Es sollte selbstverständlich sein, dass auch die Einhaltung der Pausenzeiten zu den Pflichten des Arbeitnehmers gehört, denn nicht eingehaltene Pausen sind unzulässig.

Wer seine Pausen einhält ist entspannter und erhöht seine Arbeitsproduktivität
Es ist keine Schwäche auf seine Pausenzeiten zu bestehen, sondern vielmehr eine Stärke. Niemand darf Angst haben auf seine Rechte zu bestehen. Pausen müssen gemacht und auch eingehalten werden. Ist dies nicht der Fall, sollten Gespräche mit den Arbeitskollegen und ein Gespräch mit dem Vorgesetzten geführt werden, um eine ordentliche Regelung zu organisieren. Ein Pausenplan kann eine Lösung sein, der den Mitarbeitern einer Abteilung das Einhalten der Pausen ermöglicht und eine Mindestbesetzung am Arbeitsplatz während den Pausenzeiten sicherstellt.