PC mit Passwort schützen: So geht es

Es gibt viele Gründe, anderen den Rechner-Zugriff zu verwehren. Deshalb sollte man wissen, wie man erfolgreich einen PC mit Passwort schützen kann.


Persönliche oder unternehmensbezogene Daten sind die Hauptgründe, warum ein Computer nicht unkontrolliert zugänglich sein darf. Die Möglichkeiten, mit welchen man einen PC mit Passwort schützen kann, steigen mit der Entwicklung der Technik. Im Normalfall genügen allerdings schon sogenannte Bordmittel. Damit sind Mechanismen gemeint, die der Computer oder das Betriebssystem bereits besitzen.

Den PC mit einem Passwort schützen: Die Vorbereitung

  • Bevor das eigentlich Betriebssystem startet, wird ein Basis-Betriebssystem gestartet, das zum Motherboard oder Hauptplatine gehört. Dies sorgt für die Bereitstellung der Datenverbindungen zwischen den einzelnen Anschlüssen, einigen Diagnosevorgängen und auch für das Laden des Betriebssystems, welches sich auf der Festplatte befindet. Will man nun den PC mit einem Passwort schützen, das bei Falscheingabe generell das Starten des Betriebssystems verhindert, sollte man hier aktiv werden.
  • Das Basis-Betriebssystem nennst sich BIOS und kann mit zwei Passwörtern geschützt werden. Das eine verhindert das Booten beziehungsweise Starten des Computers und das andere sichert den Zugriff auf eben jenes BIOS, damit keine Veränderungen der dortigen Einstellungen vorgenommen werden können.
  • Wenn man den Einschaltknopf des Rechners betätigt, erscheinen Hinweise auf Menüs, die einem in diesem Moment zur Verfügung stehen. Man muss schnell sein, denn diese Informationen werden nicht lang angezeigt. Unter anderem erfährt man, wie man ins "System" kommt – damit ist das BIOS gemeint. Je nach System kann dies durch das Drücken der Taste DEL oder der Funktionstaste F10 oder auch andere geschehen.

Die Einstellungen bearbeiten

  • Mit den Pfeiltasten hangelt man sich durchs Menü, bis man zu den Security-Einstellungen kommt, die Vergabe eines USER- oder ADMIN-Passworts erlauben. Zusätzlich muss die Abfrage der Passwörter auch aktiviert werden. Abgeschlossen wird jeder BIOS-Vorgang durch Speichern der Änderungen und Fortfahren im Bootvorgang. Die Passwortabfrage ist nun aktiv.
  • Die nächste Chance, durch die sich ein PC mit Passwort schützen lässt, bietet das Betriebssystem. In die Benutzerbereiche oder Kontoverwaltungen kommt man immer hinein, solange kein Hauptverwalter (Administrator) dies am PC verhindert. In der Kontoverwaltung kann ein Kennwort eingegeben oder neu vergeben werden, sofern man das aktuelle kennt. Die Vorgehensweise ist bei den unterschiedlichen Betriebssystemen recht ähnlich.
  • Bei allen Systemen sorgt das Passwort nun dafür, dass das Betriebssystem startet, alle Treiber lädt und notwendige Dienste bereithält, aber zum vollständigen Hochfahren das Benutzerpasswort verlangt. 

Das richtige Passwort wählen

  • Der Administrator eines Rechners kann sich dieses Vorgehen zunutze machen, um beispielsweise Nutzer des PCs in den Nutzungsmöglichkeiten des PCs einzuschränken und auch voreinander zu schützen. Jeder Nutzer eines PC behält so seine eigene Arbeitsumgebung mit seinen eigenen Daten.
  • Der technische Fortschritt lässt mittlerweile Schutzmechanismen zu, die zwar teilweise aufwendiger, aber dafür noch sicherer sind. Dabei können Fingerabdrücke, USB-Sticks oder Handys verwendet werden, die Zertifikate und Passwörter enthalten.
  • Für den Hausgebrauch und typische Büros reicht es aber aus, wenn man den PC mit Passwort schützen lässt. Wichtig ist dabei, keine Namen oder Geburtsdaten zu verwenden, sondern möglichst kryptisch vorzugehen. Auch Passwortknacker tun sich an "E9i:0sdf§44" sehr viel schwerer als an "Mausi".