Penspinning lernen: Stiftakrobatik für Anfänger

Penspinning lernen – Was das ist, was Sie brauchen und wie es funktioniert anfängerfreundlich erklärt.


Das Penspinning ist eine in den letzten Jahren immer weiter verbreitete „Sportart“, die besonders bei Schülern sehr beliebt ist. Es geht darum, einen Stift (englisch „Pen“) zwischen den Fingern oder auf der Handfläche zu drehen, ohne dass er dabei runterfällt. Es gibt verschiedene Tricks, welche alle einer schnellen Reaktions- und Konzentrationsfähigkeit bedürfen, sowie ein gutes Gleichgewichtsgefühl, Ausdauer und Geduld. Durch das Penspinning lernen und trainieren Sie diese Fähigkeiten schnell. Der Stift ist dabei normalerweise immer in Kontakt mit der Hand oder mindestens einem Finger.

Ihr erstes Mal - Penspinning lernen leicht gemacht

  • Zu aller erst brauchen sie natürlich einen Stift, wollen Sie das Penspinning lernen. Es gibt viele Bauanleitungen dafür im Internet oder gleich fertige Penspinning-Stifte im Internet zu kaufen, welche allerdings von vielen Praktizierenden abgelehnt werden, da gerade für Anfänger auch handelsübliche Stifte reichen.
  •  Bei Ihrer Auswahl sollten sie dennoch einige Kriterien beachten: Als Anfänger empfiehlt es sich, mit nicht zu leichten, etwas längeren Stiften, zwischen 16 und 23 Zentimetern, zu beginnen. Diese drehen sich weniger schnell als kurze.
  • Zudem sollte die Gewichtsverteilung des Stiftes ausgeglichen sein, sprich den Schwerpunkt möglichst mittig haben. Zu schwere Stifte lassen die Hand schnell ermüden, Bleistifte und Buntstifte hingegen sind zu leicht, weshalb man mit ihnen weniger Gefühl in der Hand hat. Am besten ist ihr Stift rund. Zum Penspinning lernen eignet sich ein gewöhnlicher Tintenkiller am besten, da er alle diese Kriterien erfüllt.

Tricks

  • Zu den grundlegenden Tricks, den sogenannten „Basics“ gehören der „ThumbAround“, den Sie, wenn Sie penspinning lernen wollen, zuerst einüben sollten, der „Fingerpass“, der „Charge“ und der „Sonic“. Diese werden kombiniert und sollen möglichst fließend ineinander übergehen.
  • Natürlich gibt es auch fast endlos viele neue Varianten, die erfunden werden können, sowie Abwandlungen der Basics. So gibt es zum Beispiel neben dem „ThumbAround“ (englisch „um den Daumen“) den IndexAround um den Zeigefinger, den MiddleAround um den Mittelfinger und den Ring- und PinkyAround um den Ringfinger und den Kleinen Finger.

Der ThumbAround – so funkioniert ihr erster Trick beim Penspinning lernen

  • Bei diesem Trick, bei dem, wie der Name schon sagt, der Stift um den Daumen gedreht wird, legen sie den Stift mit dem Schwerpunkt auf ihren Mittelfinger. Daumen und Zeigefinger liegen sich bei Rechtshändern 2-3 Zentimeter rechts vom Schwerpunkt exakt gegenüber.
  • Linkshänder entsprechend in die andere Richtung. Nun nehmen Sie den Zeigefinger schnell vom Stift weg, wodurch er in Bewegung gerät. Geben Sie ihm mit dem Mittelfinger noch etwas Schwung, damit er beginnt, um den Daumen zu rotieren.
  • Währenddessen halten Sie den Daumen möglichst still & fangen den Stift nach der Drehung wieder mit Zeigefinger und Daumen auf. Ungeübte werden viel Geduld brauchen, bis der Stift nichtmehr fällt. Viel Spaß beim Üben!