Perfekt geschützt dank Yawara Stick

Ein Yawara Stick ist eine legale Waffe, die der Selbstverteidigung dient und die man einfach am Schlüsselbund befestigten kann.


Sie gruseln sich regelmäßig, wenn Sie abends allein nachhause gehen? Gut geschützt vor möglichen Angreifern sind Sie mit einem Yawara Stick. Dieser wurde in den vierziger Jahren in den USA von Professor Frank A. Matsuyama für die Polizeiarbeit eingeführt, der Stick sollte als Ersatz dienen, falls die Polizisten im Dienst ihre Waffe verlieren.

Asiatische Stabwaffe
Bei dem Yawara Stick handelt es sich um eine japanische Stabwaffe, die aus einem oder zwei Stäben besteht. Wenn man die Hand mit dem Stick zur Faust ballt, muss dieser an den Seiten herausschauen. Ein Yawara Stick ist meist ungefähr 15 Zentimeter lang, manchmal ist die Waffe zudem mit einer Schnur versehen. Man nennt den Stick in der Umgangssprache auch Kubotan, Pasak, Dulo Dulo, Palm Stick, Pocket Stick oder Nervenstock. Dennoch gibt es feine Unterschiede zwischen den einzelnen Arten. Yawara ist übrigens auch ein anderer Name für die japanische Kampfkunst Jujutsu.

Perfekt zur Selbstverteidigung
Meist werden gleich zwei solcher Sticks in beiden Händen gleichzeitig benutzt. Die Waffe funktioniert als Schlagverstärker, einen Angreifer kann man so stark verletzen – mit einem Yawara Stick kann man leicht Knochen brechen oder Druckpunkte des Gegners angreifen aber auch Wurftechniken unterstützen. Die Waffe ist sehr praktisch, da man sie verdeckt tragen kann, sie ist in vielen Staaten legal. Auch in Deutschland fällt der Stick nicht unter das neue Waffengesetz, es handelt sich also um ein legales Mittel zur Selbst-verteidigung, als Schlüsselanhänger kann man es immer dabei haben. Sie haben keinen Yawar Stick zur Hand? Ein Kugelschreiber oder ein Handy erfüllt eine ähnliche Funktion, wichtig ist nur, dass der Gegenstand aus der Faust herausguckt.

Auch für schwache Menschen ideal
Selbst aus einem für den Attackierten eher ungünstigem Winkel kann man mithilfe des Sticks den Angreifer attackieren, so kann man sich selbst aus einem Würgegriff oder einer Umklammerung recht einfach lösen. Dank der optimalen Kraftübertragung ist der Yawara Stick auch für eher schwache Menschen geeignet.

Training vonnöten
Bevor solch eine Waffe überhaupt richtig eingesetzt werden kann, benötigt man Training in der Selbstverteidigung. Denn ohne die Druckpunkte zu kennen, kann man einen Angreifer nicht effektiv in die Flucht schlagen. Außerdem lernt man hier das nötige Selbstvertrauen, das die Basis jeder erfolgreichen Selbstverteidigung bildet.