Pflege der Aloe Vera Pflanze - Darauf sollten Sie achten

Aloe Vera ist eine Arzneimittelpflanze, die zu den Sukkulenten gehört. Die Pflege der Aloe Vera Pflanze ist nicht aufwändig. Sie mag es hell, aber trocken. Staunässe verträgt sie nicht.


Die Aloe Vera Pflanze wird auch Wüstenlilie genannt. Sie kann bis zu 50 Zentimeter groß werden. Ihre grünen Blätter laufen am Ende spitz zu und sind am Rand gezahnt. Die Pflanze bildet viele Ableger. Die Blüten sind gelb. Die Pflege der Aloe Vera Pflanze ist einfach, denn sie nimmt es nicht übel, wenn das Gießen einmal vergessen wird.

Als Sukkulente mag die Aloe Vera keine Staunässe, sondern bevorzugt Trockenheit

  • Der Standort der Wüstenlilie, die in Südamerika, Afrika und Mittelamerika beheimatet ist, sollte möglichst hell sein. Auch pralle Sonne verträgt sie gut. Als anspruchsvolle Pflanze gedeiht sie gut auf dem Fensterbrett.
  • Was die Aloe Vera jedoch nicht mag, ist zu viel Feuchtigkeit. Sie verträgt keine Staunässe. Zu viel Nässe lässt die Pflanze faulen. Der Grund dafür ist, dass die Wurzeln der Aloe Vera nur schwach ausgebildet sind - bei zu viel Feuchtigkeit fault die Pflanze von unten her ab. Prüfen Sie deshalb vor dem Gießen immer, ob die obere Erdschicht getrocknet ist. Falls Sie das Gießen einmal vergessen sollten, ist das nicht tragisch.
  • Als Wüstenpflanze verträgt die Aloe Vera längere Trockenperioden. Im Winter sollten Sie die Pflanze nicht zu kühl stellen, denn bei Temperaturen unter fünf Grad besteht die Gefahr, dass sie eingeht. Ideal ist im Winter eine Temperatur von zwölf bis 15 Grad. Achten Sie während der Ruheperiode besonders darauf, Ihre Pflanze nicht zu stark zu gießen.

Zur Pflege der Aloe Vera Pflanze gehört auch die richtige Erde

  • Die Aloe Vera mag gerne trockene und sandige Böden, die lehm- und kalkhaltig sind. Sie können entweder Kakteen- und Sukkulentenerde kaufen oder aber aus grobem Sand, Perlit und Granitsplit eine Mischung selbst machen.
  • Beachten Sie bei der Pflege der Aloe Vera Pflanze auch, dass Sie die Ableger regelmäßig von der Mutterpflanze entfernen und in kleine Töpfchen setzen. So hat die Mutterpflanze mehr Platz, um sich auszubreiten.
  • Die Wüstenlilie ist eine Arzneimittelpflanze mit wertvollen Inhaltsstoffen. Bei leichten Hautverletzungen können Sie einfach ein Blatt abschneiden und mit der Schnittfläche über die verletzte Haut streichen.