Pflege für empfindliche Haut: Sagen Sie adé zum Sandpapier-Gefühl!

Trockene Haut fühlt sich an wie Sandpapier, zudem neigt sie zu Reizungen. Bei uns erfahren Sie, wie Sie empfindliche Haut optimal pflegen.


Etwa 20 bis 35 Prozent aller Deutschen leiden unter trockener Haut. Medizinisch wird sie auch als Sebostose bezeichnet. Trockene Haut bildet nicht genügend Fett (Lipide), und ist so nicht in der Lage, Feuchtigkeit zu binden und einen wirksamen Schutzschild gegen schädigende Umwelteinflüsse aufzubauen. Daher reagiert sie auch äußerst empfindlich auf jegliche äußere Reize. Die Haut spannt, wird schuppig, neigt zu roten Stellen und Juckreiz. Zudem ist sie wenig elastisch und kann sich leicht entzünden. Trockene Haut sieht matt und stumpf aus.

Ursachen für trockene und empfindliche Haut
Die Gründe für trockene Haut können sehr vielfältig sein, zum einen kann man biologische Ursachen ausmachen, zum anderen sind äußere Einflüsse verantwortlich. Zu den inneren Faktoren gehören erbliche Veranlagung, die Einnahme von Medikamenten, fortgeschrittenes Alter und bestimmte Krankheiten. So kann trockene Haut ein Symptom bei Diabetes, einer Nierenerkrankung oder Psioriasis sein. Zu den äußeren Ursachen zählen unter anderem extreme Kälte, trockene Heizungsluft, zu geringe Luftfeuchtigkeit und ultraviolette Strahlung. Einige Personengruppen sind besonders anfällig, trockene Haut auszubilden, etwa Friseure oder Büroangestellte. Auch Stress oder stark belastende Lebensgewohnheiten können trockene Haut verursachen.

Optimale Pflege rund um die Uhr
Trockene Haut muss rund um die Uhr mit Fett und Feuchtigkeit versorgt werden. Auch auf die Auswahl der Pflegeprodukte sollte gesteigerter Wert gelegt werden. So sind natürliche Inhaltsstoffe chemischen Bestandteilen vorzuziehen, ideal sind spezielle Pflegeserien für trockene Haut, die es in der Apotheke gibt. Wenn Sie Ihre Haut reinigen, sollten Sie auf alkohol- und mentholhaltige Produkte verzichten, da diese die Haut zusätzlich reizen. Tagsüber ist die Haut mit einer leicht fetthaltigen Feuchtigkeitscreme gut versorgt, während des Schlafens sorgt eine Nachtcreme dafür, dass die Haut nicht austrocknet. Direkt nach dem Duschen oder Baden sollten Sie eine pH-neutrale Bodylotion verwenden.

Pflegende Wirkstoffe
Beim Einkauf der Produkte sollten Sie auf Wirkstoffe achten, die Ihre Haut mit Fetten versorgt und Feuchtigkeit bindet. Folgende Ingredenzien sind ideal:

  • Jojobaöl: stabilisiert die Feuchtigkeit 
  • Lanolin: Feuchtigkeit kann besser gebunden werden
  • Weizenkeimöl: reich an Vitamin E
  • Elastin: erhöht die Elastizität der Haut 
  • Shea Butter: spendet Fett 
  • Urea: sehr gutes Feuchthaltemittel
  • Nuss- und Fruchtöle: spenden Fette

Tipps für den Alltag
Nur weil Sie trockene Haut haben, müssen Sie auf Ihre Körperpflege nicht verzichten. Hierbei müssen Sie jedoch auf einige Dinge achten. Wenn Sie duschen, um den Alltagsschmutz, Schweiß und abgestorbene Haustschüppchen zu entfernen, dann nicht zu lang und nicht zu heiß. Nutzen Sie statt der klassischen Seife sogenannte Syndets (synthetische waschaktive Substanzen), denn Seife spült die Lipide heraus, der Eigenschutz der Haut geht verloren. Alternativ können Sie Wasser-in-Öl-Emulsionen (Duschöle) verwenden, normale Duschbäder sind für trockene Haut ungeeignet, da sie den Säureschutzmantel der Haut angreifen. Generell sollten Sie auf natürliche Inhaltsstoffe achten und Produkte mit Duft- und anderen Zusatzstoffen meiden. Vollbäder sollten Sie nur äußerst selten nehmen, wenn überhaupt dann nur 15 Minuten lang, die Wassertemperatur sollte 39 Grad nicht überschreiten. Nach der Körperpflege sollten Sie die nasse Haut nicht abrubbeln, sondern nur leicht abtupfen, sodass die hauteigenen Fette nicht abgetragen werden.
Auch die Ernährung ist wichtig für die Hautbeschaffenheit. Um Ihre empfindliche Haut mit ausreichend Feuchigkeit zu versorgen, müssen Sie sehr viel trinken, ideal sind mehr als zwei Liter, Alkohol und Kaffee sollten jedoch gemieden werden. Mithilfe der Aufnahme ungesättigter Fettsäuren wird die körpereigene Lipidbildung wirksam unterstützt. Im Sommer sollten Sie keine intensiven Sonnenbäder nehmen, da die UV-Strahlung die Haut zusätzlich austrocknet.