Pflegefamilie werden: Das sind die ersten Schritte

Sowohl Alleinstehende als auch Familien, die in geordneten wirtschaftlichen Verhältnissen leben, können Pflegefamilie werden und einem Kind ein neues zu Hause bieten


Familien, denen es möglich ist, ein Kind bei sich aufzunehmen, können Pflegefamilie werden. Zu den Voraussetzungen für Pflegeeltern gehören ebenso geregelte wirtschaftliche Verhältnisse, als auch pädagogisches Geschick und genügend Zeit und Energie.

 

 

Persönliche und familiäre Voraussetzungen

  • Da es sowohl Wochen- als auch Vollzeitpflegestellen gibt, sollte man sich ganz sicher sein, seine Familie für ein weiteres Mitglied öffnen zu wollen. Oftmals brauchen Kinder, die von den Jugendämtern in Pflegestellen vermittelt werden, besondere Zuwendung.

 

  • Außerdem ist es im Rahmen der Pflege notwendig, kontinuierlich mit dem Jugendamt und zum Teil auch den Herkunftsfamilien in Kontakt zu bleiben. Wer dies nicht will, sollte sich besser nicht als Pflegevater oder -mutter bewerben.

 

  • Wer Pflegefamilie werden will, sollte auch gut loslassen können, beispielsweise, wenn Kinder zurück in ihre Ursprungsfamilie gehen. Auch Alleinstehende oder Lebenspartnerschaften können sich übrigens als Pflegeeltern bewerben.

 

Bewerbung beim Jugendamt

  • Will man Pflegefamilie werden, so steht zunächst sicher ein Informationsgespräch beim Jugendamt an. Hier erfährt man näheres zu den Voraussetzungen und kann individuelle Fragen stellen.

 

  • Außerdem erhält man dort auch den Bewerbungsvordruck. Unter anderem werden ein Lebensbericht, ein Führungs- und ein Gesundheitszeugnis verlangt. In mehreren Bewerbungsgesprächen wird auch die pädagogische Befähigung der Bewerber eingeschätzt.

 

  • Das Jugendamt besucht die Bewerber auch zu Hause, um zu evaluieren, ob die Wohnbedingungen beispielsweise für eine Vollzeitpflege in Frage kommen und die Wohnung groß genug ist.

 

Pflegeerlaubnis erforderlich

  • Um ein Kind bei sich aufnehmen zu können, müssen zukünftige Pflegeeltern einen Vorbereitungskurs besuchen. In diesem werden sie auf die besondere Aufgabe vorbereitet. Beim Jugendamt erfährt man die Termine.

 

  • Oft werden diese Kurse auch vom Roten Kreuz angeboten. Man sollte sich hier jedoch direkt bei der zuständigen Stelle des Jugendamtes erkundigen, welchen Kurs man genau absolvieren muss.

 

Große Verantwortung

  • Will man Pflegefamilie werden, so übernimmt man durchaus eine größere Verantwortung. Ein Kind braucht Kontinuität im Leben und daher sollte man sich ganz sicher sein, bevor man beispielsweise ein Vollzeitpflegekind bei sich aufnimmt. Eine gute Pflegefamilie zeichnet sich sowohl durch Stabilität als auch durch liebevolle Fürsorge am Kind aus.