Pickel abdecken - So geht's

Der Blick in den Spiegel am Morgen offenbart es: Ein Pickel ist über Nacht gewachsen. Da hilft nur eines, den Pickel abdecken.


Wenn abends eine lange erwartete Verabredung mit dem potenziellen Ehemann ansteht oder am nächsten Morgen ein Vorstellungsgespräch für den Traumjob geplant ist, will frau natürlich nur eines: strahlend schön aussehen. Schreikrämpfe, hysterische Anfälle und Weinorgien sind vorprogrammiert, wenn sich nur Stunden vor dem Termin des Lebens ein Pickel zeigt. Doch keine Panik: Im Notfall kann die störende Unreinheit mit ein paar Makeup Tricks clever unsichtbar gemacht werden. Wir zeigen, wies geht.

Pickel zum Verschwinden bringen
Ist es die Nacht vor dem Termin, haben Sie noch Zeit, den Pickel mit den verschiedensten Mitteln niederzukämpfen. Haben Sie Eier und Honig im Haus? Dann mischen Sie sich eine Eigelb-Honig-Maske an und tragen diese auf die Haut auf. Auch ein Dampfbad mit Kamille beruhigt die Haut und wirkt antiseptisch. Teebaumöl beruhigt die gereizte Haut und trocknet den Pickel aus.

In wenigen Schritten zum makellosen Teint
Haben alle Maßnahmen nicht zum Erfolg geführt, müssen Sie den Pickel abdecken. Dabei sollten sie folgendermaßen vorgehen:

Schritt 1: Kühlen
Nehmen Sie einen Eiswürfel und legen ihn auf den Pickel. Durch die Kälte werden Schwellungen gemildert. Die Folge: Der Pickel wirkt viel kleiner.

Schritt 2: Pickel abdecken
Hierfür verwenden Sie einen antibakteriellen Pickelstift und/oder Abdeckstift. Die Farbe des Stifts sollte etwas heller als Ihr Hautton sein. Denn durch die Rötung des Pickels wird die Farbe des Abdeckstifts nach dem Auftragen etwas dunkler.

Schritt 3: Make-up auftragen
Nun tragen Sie das Make-up auf, auch das sollte eine Nuance heller als Ihr Hautton sein.

Schritt 4: Erneut abdecken
Um die Erhebung des Pickels optisch zu verstecken, müssen Sie nun erneut abdecken. Hierzu tupfen Sie etwas von Ihrem Make-up auf den Pickel und nur hierhin. Fingerspitzengefühl ist also gefragt.

Schritt 5: Pudern

Ganz zum Schluss pudern Sie das gesamte Gesicht ab, um den Glanz zu mindern. Neigen Sie generell zu Hautunreinheiten sollten Sie auf antiseptischen Puder zurückgreifen.

Kleinere Pickel
Kleinere Hautunreinheiten verlangen nicht nach diesem aufwendigen Prozedere, diese können einfach mit einem farbneutralisierenden Abdeckstift zum Verschwinden gebracht werden. Ein grüner Stift ist hier ideal, da er das Rot des Pickels ausgleicht.

Verstopft Make-up die Poren?
Sie haben Angst, den Pickel mit Make-up abzudecken, weil es die Poren verstopft und so zu noch mehr Pickeln führt?
Früher konnten Make-ups und besonders Puder tatsächlich zu Hautproblemen führen. Da diese Produkte auf Reisstärke basierten, die die Haut aufquellen ließen, waren Pickelchen und Co. keine große Überraschung. Außerdem wurden vielfach ungeeignete Pigmente und andere wenig hautfreundliche Inhaltsstoffe verwendet, die dem Aussehen nicht besonders zuträglich waren. Heute bestehen Make-up-Produkte aus hautfreundlicheren Substanzen. Neben Talkum und natürlichen Silikaten kommen antiseptische und entzündungshemmende Stoffe in die Flaschen und Tuben. Moderne Make-ups quellen nicht auf und können daher auch die Poren nicht verstopfen. Abendliches Abschminken ist dennoch Pflicht, damit die Haut auch lange gesund bleibt.