Pille und Alkohol: Wechselwirkungen möglich?

Zwischen Pille und Alkohol kann es zu Nebenwirkungen kommen, wenn der Körper bereits durch den Alkohol geschädigt ist oder Sie sich nach Einnahme der Pille erbrechen müssen


Bei der Pille handelt es sich um ein hormonales Kontrazeptivum (hormonales Empfängnisverhütungsmittel), das gleich dreifach gegen eine ungewollte Schwangerschaft hilft. Erstens hemmt die Pille den Einsprung, zweitens können die Spermien aufgrund der Veränderung des Schleimpfropfes den Gebärmutterhals schwerer durchdringen und drittens wird der monatliche Aufbau der Gebärmutterschleimhaut unterdrückt, wodurch sich eine befruchtete Eizelle nicht einnisten kann. Das hat zur Folge, dass die Pille bei richtiger Einnahme das sicherste Verhütungsmittel ist. Eine direkte Beeinflussung der Empfängnisverhütung bei der Pille und Alkohol ist nicht bekannt.

 

 

Alkohol kann den Verdauungstrakt schädigen und so die Wirkung der Pille herabsetzen

  • Bei gelegentlichem Alkoholkonsum sind keine Wechselwirkungen zwischen Pille und Alkohol belegt. Jedoch ist bewiesen, dass das regelmäßige Trinken von Alkohol große Schäden im Körper hinterlassen kann. Zum Beispiel schädigt der Alkohol den Vitamin- sowie den Kaliumhaushalt des Körpers, was zu einem Vitaminmangel führen kann. Außerdem können das Herz und die Gefäße, die Magenschleimhäute, die Libido und die Potenz, die peripheren Nerven und Gehirnzellen, sowie die Verdauungs- und Stoffwechselorgane Schaden nehmen. Dabei sind besonders die Leber, die Bauchspeicheldrüse und der Magen betroffen.
  • Beachten Sie bei der Einnahme der Pille und Alkohol, dass sich die Wirkung der Pille durch mehrere Faktoren, die durch den Konsum von Alkohol ausgelöst werden können, beeinflussen lässt. Bei Lebererkrankungen, Durchblutungsstörungen, Thrombosegefahr, erhöhtem Blutdruck, Schlaganfällen, Herzinfarkten, Rauchen und Diabetes ist die empfängnisverhütende Wirkung der Pille nicht mehr hundertprozentig gewährleistet.

 

 

 

Erbrechen und Durchfall lässt das Risiko einer ungewollten Schwangerschaft ansteigen

  • Sollten Sie innerhalb der ersten drei bis vier Stunden nach Einnahme der Pille an Durchfall oder Erbrechen leiden, kann es sein, dass der Wirkstoff der Pille vom Körper noch nicht vollständig aufgenommen wurde. Hierdurch besteht noch kein wirksamer Schutz vor einer ungewollten Schwangerschaft.
  • Erbrechen ist eine der Wechselwirkungen, die durch die gleichzeitige Einnahme von Pille und Alkohol entstehen kann. Wenn dieser Fall eintritt, ist es mit einem Vergessen der Pilleneinnahme gleichzusetzen.
  • Wenn bei Ihnen eine der oben genannten Erkrankungen vorliegt, Sie regelmäßig Alkohol oder Zigaretten konsumieren oder Sie sich kurz nach Einnahme der Pille erbrochen haben, kontaktieren Sie Ihren Frauenarzt.