Posteingangsserver - so funktionieren E-Mails

Der Posteingangsserver : Von hier aus können alle eingehenden E-Mails gelesen und koordiniert werden.


Um seine E-Mails zu bearbeiten, kann man sich entweder online auf der Homepage seines Anbieters in seinen Account einloggen oder man kann seine E-Mails in einem externen E-Mailprogramm bearbeiten. Jedes externe E-Mailprogramm verfügt über einen sogenannten Posteingangsserver. Dieser ist für das Empfangen eingehender Nachrichten zuständig. Dort können sie gelesen, beziehungsweise für eine spätere Wiederverwendung gespeichert werden.

Arten
Es gibt zwei gängige Arten, zwischen denen unterschieden wird. Welcher Server benötigt wird, kann man den Hilfeseiten seines E-Mail-Anbieters entnehmen. Meistens handelt es sich um einen Pop- oder auch Pop3-Server. Andere Anbieter verlangen einen IMAP-Server. Bei einem IMAP-Server bleiben die E-Mails beliebig lang auf dem Server gespeichert. Dies hat den Vorteil, dass ein Zugriff von jedem Computer aus möglich ist. Bei einem Pop- beziehungsweise Pop3-Server werden die E-Mails direkt in den Posteingang heruntergeladen und nicht jedes Mal erneut vom Server abgerufen wie bei einem IMAP-Server.

Funktionsweise
Der Posteingangsserver ist der Ort in einem E-Mail-Programm, an dem sich alle eingehenden Nachrichten einfinden. Sobald man das Programm geöffnet hat, gelangt man in den Posteingang. Wenn dies nicht automatisch der Fall sein sollte, kann man einstellen, dass man direkt nach dem Öffnen des Programms dorthin gelangt. Posteingangsserver verfügen über einen großen Speicherplatz. Im Gegensatz zum Online Account können dort viele Nachrichten zur nachträglichen Bearbeitung aufbewahrt werden. Nutzt man ein E-Mail-Programm, welches es einem erlaubt gleich mehrere Mailkonten einzurichten, gelangen alle eingehenden Nachrichten auf den selben Posteingangsserver. Dies ist zumindest bei Pop- beziehungsweise Pop3-Servern der Fall. Verwendet der E-Mail-Anbieter einen IMAP-Server und hat gleich mehrere Konten dieser Art, wird für jedes Konto ein neuer Posteingangsserver im E-Mailprogramm eingerichtet. Nachdem man seine E-Mail-Konten in seinem Programm eingerichtet hat, kann man noch einige Einstellungen vornehmen. Zum Beispiel kann man einstellen, dass das Programm automatisch neue E-Mails vom Webserver abruft und diese anschließend in den Posteingang herunterlädt. Man kann das Programm auch anweisen, in einem bestimmten zeitlichen Abstand neue Mails abzufragen. Ebenso kann man einstellen, dass die Verbindung zwischen Posteingangs und Webserver verschlüsselt ist. Dies macht die Datenübertragung sicherer.