Prefetch Ordner leeren: Eine Anleitung

Um seinen PC zu entlasten und ihm wieder die volle Leistung zu entlocken, sollte man hin und wieder den Prefetch Ordner leeren.


Wird ein Computer immer langsamer, liegt das möglicherweise an einer Überlastung des Arbeitsspeichers. Windows ist so konzipiert, dass es häufig genutzte Programme bereits beim Systemstart in den Arbeitsspeicher lädt, was man als Prefetch Funktion bezeichnet. Daher sollte man regelmäßig den Prefetch Ordner leeren.

Warum benutzte Programme den Arbeitsspeicher lahmlegen

  • Beim Starten des Systems beginnt Windows sofort damit zu analysieren, welche Programme am häufigsten benutzt werden, passt sich somit dem aktuellen Arbeitsverhalten des Nutzers an. Es ruft dabei die Informationen aus dem Prefetch Ordner ab und lädt diese Programme sofort in den Arbeitsspeicher.
  • Da diese, einmal in dem Ordner gelandet, aber nie gelöscht werden, nimmt die Größe der Ablage immer weiter zu. Der mit diesen unnötigen Inhalten aufgeblähte Ordner lähmt das System mit der Zeit zunehmend, sodass sich jeder Arbeitsschritt immer mehr verzögert.
  • Generell sollte man in seinem Computer regelmäßig aufräumen, dazu gehört auch das Prefetch Ordner leeren, damit Windows den Speicher neu und effizienter auffüllen kann. Danach wird Windows selbst wieder wesentlich flotter, und auch sämtliche Programme starten schneller als zuvor.
  • Natürlich löscht man diese deutlichen Hinweise auf sein Nutzerverhalten auch, um Spuren zu verwischen. Wenn man sich den Computer mit einer zweiten Person teilt, kann es unangenehm werden, wenn der Andere sieht, mit welchen Programmen man sich am häufigsten beschäftigt.

Wie geht das Prefetch Ordner leeren?

  • Es gibt beim Windows XP eine schnelle und einfache Möglichkeit für diese Boot-Optimierung. Man klickt mit der rechten Maustaste auf den Start-Button und wählt aus dem Menü den Eintrag „Explorer“.
  • Dort geht es weiter über das Systemverzeichnis zum Ordner „Prefetch“, den man anklickt. Nun wird in das rechte Teilfenster gewechselt. Danach markiert man alle Dateien mit „Strg + A“ und löscht sie mit „Entf“.
  • Beim Neustart von Windows, der sich nach dieser Bereinigung etwas verzögern kann, beginnt das Betriebssystem sofort wieder damit, den Prefetch Ordner neu zu füllen, der Inhalt wird sofort erneut an die aktuellen Programmstarts und somit individuell an den Nutzer angepasst.
  • Beim Windows 7 funktioniert das Perfetch Ordner Leeren folgendermaßen: Man erstellt mit Hilfe des Editors eine *.cmd-Datei, klickt auf das Start-Icon und tippt „Editor“ ein, dann folgt ein Doppelklick auf dem Eintrag.
  • Nun wird in das Textfeld des Editors „del%windir%\prefetch\*.*/qstart%windir% /qstart%windir%\system32\rundll32.exeadvapi32.dll,ProcessIdleTasks“ eingegeben und unter dem Namen „prefetch.cmd“ abgespeichert. Wenn man nun den Editor schließt und die Datei doppelt anklickt, startet sofort das Prefetch Ordner leeren.