Private Altersvorsorge: Finanzielle Sicherheit im Alter

Hier finden sie alles rund um das Thema Private Altersvorsoge. Informationen und Tipps zur gesetzlichen Rentenversicherung, zur Lebensversicherung und zu vielem mehr.


"Die Renten sind sicher". Ein frommer Wunsch. Die Realität spricht schon lange eine andere Sprache. Die gesetzliche Rente reicht zur Altersabsicherung nicht mehr aus. Ohne eine private Zusatzversicherung zur gesetzlichen Rente werden wir im Alter nicht existieren können. Lesen Sie hier, warum eine private Altersvorsorge unverzichtbar ist und wie die Altersvorsorge in Deutschland geregelt ist.

 

 

Demographischer Wandel
Wir werden immer älter und fühlen uns immer jünger. Das ist positiv. Die Konsequenz ist, dass wir mehr Zeit in Rente verbringen werden als Generationen vor uns. Das muss finanziert werden. Gleichzeitig werden immer weniger Kinder geboren. Es rücken nicht genug künftige Beitragszahler nach. Die Folge? Der Generationenvertrag greift nicht mehr.

 

Die Antwort

Die gesetzliche Rentenversicherung muss mit einer zusätzlichen privaten Altersvorsorgeversicherung ergänzt werden. Und zwar frühzeitig. Dies aber als Ergänzung und nicht als Alternative, wie es z. B. beim Thema Private Krankenversicherung der Fall ist. Je eher mit der privaten Altersvorsorge begonnen wird, umso höher fallen die späteren Renten aus. Die Politik hat die Zeichen der Zeit erkannt. Es gibt inzwischen Angebote wie die Riester-Rente oder die Rürup-Rente (Basisrente). Diese Privat- Renten werden mit staatlichen Zuschüssen und Steuervorteilen gefördert.

 

Die Altersvorsorge in Deutschland basiert auf drei Säulen

1. Die staatliche Altersvorsorge (gesetzliche Rente). Die Rente aus der gesetzlichen Rentenversicherung ist nach wie vor die Haupteinnahmequelle.

2. Die private Altersvorsorge. Das können eine staatlich geförderte Riester-Rente oder eine Rürup-Rente (Basisrente) sein. Desweiteren zum Beispiel Banksparpläne, Kapital- oder Risikolebensversicherungen, die Option der Sofortrente oder Investmentfonds.

3. Die betriebliche Altersvorsorge. Sie wird ganz oder teilweise von den Arbeitgebern finanziert.

 

Von diesen Altersvorsorgeversicherungen profitieren nicht nur die Beitragszahler, sondern je nach Vertragsgestaltung auch die Hinterbliebenen und die Kinder, wenn dies vorab ausreichend geregelt wurde. Beispiele: Der Beitragszahler kann seinen Beruf wegen Invalidität nicht mehr ausüben oder verstirbt noch vor Renteneintritt bzw. während der Rente.

 

Das Angebot für zusätzliche private Altersvorsorgeversicherungen ist groß. Aus der Fülle der Möglichkeiten kann jeder für sich selbst eine intelligente Lösung auswählen. Entscheidend ist, dass die private Altersvorsorge frühzeitig geregelt wird, um einer drohenden Altersarmut entgegenzuwirken.

 

 

Lesen Sie weiter unter Rürup-Rente