Private Krankenversicherung für Besucher – Informationen und Tarife

Eine private Krankenversicherung für Besucher berechnet sich nach Alter, Aufenthaltsdauer und –art. Deutsche im Ausland sowie Ausländer in Deutschland sollten sie abschließen.


Ob Sightseeing, ein Auslandssemester während des Studiums oder Arbeiten im Ausland – ohne Versicherungsschutz sollte man nicht reisen. Eine Möglichkeit ist deswegen eine private Krankenversicherung für Besucher. Als Besucher zählen dabei sowohl Deutsche, die ins Ausland reisen, als auch Ausländer, die nach Deutschland kommen.

Versicherung für Deutsche im Ausland

  • Da die Kosten für eine Behandlung im Ausland meist deutlich höher sind, sollten deutsche Reisende vor ihrer Ankunft im Ausland eine private Krankenversicherung für Besucher, auch Reisekrankenversicherung genannt, abschließen. Es gibt unterschiedliche Tarife für kurze Reisen bis zu 42 Tagen und Reisen, die länger dauern. Die Versicherungen gelten weltweit und schließen ärztliche Behandlungen vor Ort sowie im Extremfall einen medizinischen Rücktransport ein. Zusätzliche Leistungen, wie Vorsorge oder Zahnersatz, werden meist nicht abgedeckt.
  • Versichern lassen kann man sich über private Anbieter. Dort werden unterschiedliche Tarife für Studenten, Stipendiaten, AuPairs, Gastwissenschaftler, Arbeitnehmer, Arbeitgeber sowie Langzeiturlauber, die bis zu fünf Jahre im Ausland verbringen, angeboten. Die Kosten berechnen sich nach Art des Aufenthalts, der Aufenthaltsdauer und des Alters des zu Versichernden. Beispielsweise bezahlen Studenten, Sprachschüler und Praktikanten im ersten Jahr ihrer Reise monatlich 44,80 Euro, wenn sie jünger als 41 Jahre sind. Sind sie zwischen 41 und 55 Jahren alt, beträgt der Versicherungsbetrag 88,50 Euro pro Monat.

Versicherung für Ausländer in Deutschland

  • Die Krankenversicherung vieler Ausländer – vor allem derer, die nicht aus EU-Staaten stammen – deckt Leistungen in Deutschland oft nur unzureichend oder gar nicht ab. Deswegen empfiehlt es sich, direkt in Deutschland eine private Krankenversicherung für Besucher abzuschließen, damit der Reisende für Krankheiten und Unfälle ausreichend abgesichert ist. Die Versicherung reicht vom Einreise- bis zum Ausreisetag, dauert jedoch mindestens einen Monat. Man sollte sie bereits vor der Einreise abschließen, jedoch ist bei vielen Anbietern der Eintritt bis zu einem Monat nach der Einreise noch möglich.
  • Die Höhe des Versicherungsbeitrags hängt vor allem von der Aufenthaltsdauer, dem Alter des zu Versichernden und dem Leistungsumfang der Versicherung ab. Eine private Krankenversicherung für Besucher wird von privaten Versicherungsdiensten wie Mawista, Hanse-Merkur oder DKV angeboten. Mawista bietet zum Beispiel Tarife für Studenten, Sprachschüler, Gastwissenschaftler, Stipendiaten, Touristen und AuPairs an. Ein AuPair bezahlt beispielsweise, je nach gewähltem Leistungsumfang, zwischen 33 und 48 Euro pro Monat.
  • Auch der ADAC bietet eine Reise-Krankenversicherung für Besucher der Bundesrepublik Deutschland an. Die Kosten hängen von der Dauer des Aufenthalts ab und davon, ob der Reisende unter oder über 66 Jahre als ist. Für einen dreimonatigen Aufenthalt bezahlt beispielsweise eine Person, die jünger als 66 Jahre ist, insgesamt 97 Euro, während jemand, der älter als 66 ist, 296 Euro zahlt.