Private Krankenversicherung für Zahnärzte - Informationen und Tarife

Da die Zahnärzte, laut Statistiken, gesundheitsbewusster sind, verursachen sie weit geringere Kosten in der Krankenversicherung als andere Berufe. Die private Krankenversicherung für Zahnärzte bietet daher besonders günstige Tarife für Zahnärzte an.


Für freiberufliche Zahnärzte besteht in Bezug auf die Wahl der Krankenversicherung ein Wahlrecht. Das Versicherungswahlrecht bei fest angestellten Zahnärzten richtet sich dagegen nach der Jahresentgeltgrenze. Der Beitragssatz in der gesetzlichen Krankenversicherung ist einkommensabhängig und staatlich vorgegeben. In der privaten Krankenversicherung hingegen stehen Leistungen und die Beitragshöhe im Einklang. Daher lohnt es sich für die Zahnärzte, in die private Krankenversicherung für Zahnärzte zu wechseln. Darüber hinaus zahlen Zahnärzte in der privaten Krankenversicherung eine deutlich geringere Versicherungsprämie als andere Berufsgruppen.

Umfassende Absicherung
Statistisch gesehen verursachen Zahnärzte geringere Versicherungskosten als andere Berufsgruppen. Folglich bieten die privaten Krankenversicherungen für Zahnärzte spezielle Zahnarzt-Tarife an, in denen auch die Familienangehörigen von den besonders günstigen Konditionen profitieren. Die niedrigen Kosten spiegeln sich auch in den Beitragshöhen wieder. Insbesondere sieht hier die Kalkulation der privaten Krankenversicherung eine Mischfinanzierung vor, sodass die Zahnärzte nicht die hohen Kosten anderen Berufsgruppen mitfinanzieren müssen. Darüber hinaus können bestimmte zahnärztliche Leistungen vom Vertrag ausgeschlossen werden, sodass sich noch günstigere Beiträge ergeben.

Beitragsberechnung
Zwei Merkmale sind für das private Versorgungssystem kennzeichnend. Zum einen besteht hier keine Möglichkeit Kinder oder Ehepartner beitragsfrei mit zu versichern. Zum Anderen ist man an die Entscheidung für die private Krankenversicherung für Zahnärzte gebunden. Die Beitragshöhe hängt vom Geschlecht, Alter und vom Gesundheitszustand beim Abschluss ab. Damit das individuelle Risiko abgeschätzt werden kann, muss eine Risikoprüfung durchgeführt werden. Damit will sich die Versicherungsgesellschaft vor finanziellen Schädigungen, die aufgrund Vorerkrankungen der Personen entstehen können, absichern. In der Kalkulation der Beiträge wird auch die Altersrückstellung berücksichtigt. Der medizinische Fortschritt ist jedoch inbegriffen.

Vorteile
Die private Krankenversicherung für Zahnärzte bietet mehrere Vorteile: Zum Einen haben Zahnärzte, abhängig vom Tarif, die freie Arztwahl und einen Anspruch auf Einzelbettzimmer und eine Unterbringung in einer Privatklinik. Die Selbstbeteiligung ist unterschiedlich hoch und kann nach Wunsch erfolgen. Die Tarife bieten oft eine Beitragsrückerstattung bei Leistungsfreiheit.
Aber auch bei einem Auslandsaufenthalt, welcher aus beruflichen Gründen, etwa aufgrund einer Naturkatastrophe erfolgen musste, wird zu einer umfangreichen Gesundheitsversorgung geraten, bei der auch besondere gesundheitlichen Risiken abgedeckt werden. Die private Krankenversicherung für Zahnärzte bietet auch hier eine umfassende weltweite Absicherung.

Leistungen im Überblick
Neben dem Ersatz von Aufwendungen für Krankheitskosten bietet die private Krankenversicherung für Zahnärzte umfangreiche Serviceleistungen an. Hierzu gehören umfassende Informationen zu Gesundheitsfragen, Arzneimitteln sowie Diagnose- und Behandlungsmethoden, aber auch Organisation von Operationsplätzen und Terminen, Transporten sowie Such- und Bergungsmaßnahmen. Der Leistungskatalog beinhaltet zudem Krankentagegeld, Krankenhaustagegeld, freie Arztwahl sowie ambulante, stationäre und zahnärztliche Behandlung.