Private Kunstakademie: Vor- und Nachteile

Eine Private Kunstakademie verspricht ihren Studenten viel, daher sind hier die Vor- und Nachteile im Überblick zusammengestellt.


Eine private Kunstakademie bietet ihren Studenten grundlegend die gleichen Ausbildungsinhalte wie eine öffentliche, sei es in Bildender Kunst (Malerei, Bildhauerei, Grafik), sei es in Darstellender Kunst (Musik, Tanz, Schauspiel). Dazu gehören sowohl theoretische als auch praktische Fächer, die mal spezialisiert und mal interdisziplinär angelegt sind. Meist folgt auf ein eher theoretisches Grundstudium ein längeres praktischer orientiertes Hauptstudium. In diesem werden die künstlerische Ausdrucksweise und das selbständige Schaffen zur notwendigen Reife gebildet.

Private Kunstakademie: Die Vorteile
Zuerst ist zu nennen, dass diese Art der Kunstakademie meist ein größeres Budget für Material und Personal bereithält und zusätzlich nicht verpflichtet ist, in der Forschung Ressourcen zu binden. Damit ist ein engeres Betreuungsverhältnis zwischen Lehrer und Student/Schüler gegeben, da weniger Lernende pro Lehrendem zu verteilen sind. Mit dem höheren Materialbudget ist die künstlerische Gestaltungsfreiheit in der Ausbildung sehr groß. Und schließlich ist die Vernetzung der Mitarbeiter in der Kunst- und Kulturwelt dicht, sodass Absolventen eine größere Chance auf einen erfolgreichen Start ins Berufsleben geboten werden kann. Eine hohe Erfolgsquote ist auch im eigenen Interesse der privaten Kunstakademie, denn nur wenn sie ihren Studenten einen erfolgreichen Karrierestart versprechen kann, wird sie weitere Interessenten anziehen können.

Private Kunstakademie: Die Nachteile
Das größere Budget bedingt trotz eventueller staatlicher Zuschüsse Gebühren, die oftmals höher sind, als die in einigen deutschen Bundesländern allgemein erhobenen. So kann sich im Rahmen einer mehrjährigen Ausbildung ein nicht geringes Sümmchen ansammeln, dass jeder Interessent im Voraus mit dem wahrscheinlichen Nutzen kalkulieren sollte. Dadurch ist auch der Aufwand im Vorfeld des Studiums erhöht, da man sich so nicht nur über das jeweilige Lehrangebot informieren muss, sondern ebenso die Kosten vergleichen sollte. Und im Rahmen der Ausbildung ist der aus Kostengründen übliche Verzicht auf forschendes Personal möglicherweise bemerkbar, da man ohne dieses nicht auf der fachlichen Höhe der Zeit stehen dürfte. In vielen Studiengängen an einer öffentlichen oder privaten Kunstakademie wird man dies aber kaum bemerken können.