Private Pflegeversicherung

Patienten, die über die gesetzliche Pflegekasse versichert sind, können zusätzlich eine private Pflegeversicherung als Zusatz abschließen.


Private Pflegezusatzversicherung
Gesetzliche Pflegeversicherte können eine private Pflegezusatzversicherung abschließen. Es existieren verschiedene Varianten dieser Zusatzversicherung. Im Fall einer Demenzerkrankung sind zwei Arten sinnvoll. Die Pflegerentenversicherung wird, nachdem man pflegebedürftig geworden ist, in monatlichen Raten ausgezahlt. Die Pflegekostenversicherung übernimmt den Rest oder einen Teil der Pflegekosten, die übrig bleiben, wenn die Pflegekasse bereits gezahlt hat. Die Kosten für die Pflege müssen der Versicherung durch das Einreichen der Quittungen nachgewiesen werden.

 

Private Pflegeversicherung
Arbeitnehmer, die drei Jahre hintereinander über der Pflichtversichertengrenze (2008 bei einem monatlichen Bruttogehalt von 4.012,50 Euro) liegen sowie Selbstständige und Freiberufler – also alle diejenigen, die sich privat krankenversichern müssen – können sich privat absichern. Die Leistungen sind mit denen der gesetzlichen Pflegeversicherungen vergleichbar. Allerdings zahlen die privaten Pflegeversicherungen das Geld immer aus, anstatt gewisse Dienste als Sachleistungen zu gewähren. Die Beiträge werden individuell berechnet und müssen bei den Versicherungsgesellschaften nachgefragt werden.

[ Stand der Informationen: 15.07.2008]