Private Studienkredite erleichtern das Studium

Studienkredite privater Banken bieten neben der Förderung staatlicher Institutionen die Möglichkeit der Studienfinanzierung.


Ein Job neben dem Studium ist für viele Studenten eine zeitliche Belastung, die nicht selten dazu führt, dass sich das Studium unnötig verlängert. Die Zeit sein Studium in der Freizeit nachzuarbeiten oder sich auf wichtige Prüfungen vorzubereiten, ist knapp bemessen. Wer dem Stress eines studentischen Nebenjobs entgehen möchte, kann einen Studienkredit aufnehmen, um sich den Lebensunterhalt zu sichern. Vor Antragstellung sollten allerdings bestimmte Punkte beachtet werden.

Studienkredite privater Banken
Die finanzielle Förderung für Studenten wird nicht nur von staatlichen Einrichtungen, sondern auch von Privatbanken angeboten. Dabei reicht die Angebotsspanne von einer finanziellen Ergänzung des monatlichen Budgets bis hin zur kompletten Finanzierung des Studiums. Im weitesten Sinne stellen Kredite privater Banken jedoch keine finanzielle Förderung, sondern ein Darlehen dar, dessen Konditionen stark von denen staatlicher Finanzierungsmöglichkeiten abweichen. Private Banken verfolgen mit einem Kredit eine Gewinnsteigerung, was sich vor allem in höheren Zinssätzen und weniger kulanten Tilgungsmöglichkeiten im Vergleich zum BAföG oder dem KfW-Studienkredit widerspiegelt. Trotz allem bieten Angebote privater Banken Studenten ein breiteres Spektrum an Finanzierungsmöglichkeiten, so dass für jeden Lebensstandard der geeignete Kredit ausgewählt werden kann. Wer einen Studienkredit aufnehmen möchte, sollte sich vorher genauestens informieren und Angebote vergleichen, denn ansonsten ist die Gefahr überschuldet ins Berufsleben zu starten enorm hoch.

Beantragung eines Studienkredits
Zwar läuft die Antragstellung bei einem Studienkredit weitaus unbürokratischer als beim BAföG ab, dennoch sind auch hier bestimmte Punkte zu beachten. Vor Antragstellung sollten in einem persönlichen Gespräch bei der Bank die wichtigsten Punkte besprochen und abgeklärt werden. Viele Banken verlangen ein Motivationsschreiben, das erklärt, warum ein Kredit aufgenommen werden soll und wie hoch die Motivation des Antragstellers ist, sein Studium erfolgreich zu beenden. Ein weiterer wichtiger Punkt, der vor Vertragsabschluss geklärt werden sollten, ist die Bonität des Kreditstellers, die durch Einholen einer Schufa-Auskunft abgeklärt wird. Des Weiteren stehen bestimmte Studienkredite nur einem begrenzten Personenkreis zu. Deutsche Staatsbürger, sowie Schweizer und Personen aus der Türkei sind berechtigt einen Darlehensvertrag abzuschließen. Oft wird auch das Höchstalter bei der Antragstellung genau festgelegt. Manche Banken zahlen nur bis zum 23., andere bis zum 30. Lebensjahr einen Kredit aus. Bei vorheriger Berufsausbildung oder anderen erbrachten Leistungen kann die Laufzeit des Kredits überschritten werden. Manche Banken lassen nur eine begrenzte Zahl an Semestern eines anderen Fachs vor Beginn des derzeitigen Studienfachs zu oder schränken gar die Studiengänge ein, für die ein Kredit bewilligt werden soll. Dies sind jedoch eher Ausnahmen von der Regel.

Auszahlung und Konditionen
Die Höhe der monatlichen Kreditsumme richtet sich bei vielen Banken nach der derzeitigen Studiensituation und liegt zwischen 200 und 1.500 Euro monatlich. In den ersten Semestern ist die Auszahlungssumme bei vielen Banken relativ niedrig, erhöht sich jedoch mit Dauer des Studiums. Die Banken gehen davon aus, dass die Lebenshaltungskosten im Laufe eines Studiums ansteigen. Um die Gefahr einer Verschuldung zu verhindern, legen viele Banken eine Schuldenobergrenze fest, die nicht überschritten werden kann. Außerdem wird von den Banken meist die Anzahl der finanzierbaren Semester festgesetzt, so zahlen einige Kreditinstitute beispielsweise nur bis zum zwölften Fachsemester ihre Kreditsumme aus. Eine halbjährliche Vorlage der erhaltenen Leistungsnachweise ist für viele Banken obligatorisch, um den Studienverlauf des Kreditnehmers verfolgen zu können. Studenten, die sich für einen Studienkredit entscheiden wollen, sollte außerdem vorher prüfen, ob die monatliche Auszahlungssumme individuell veränderbar ist, sodass die Summe eventuell einmal im Jahr an die Bedürfnisse angepasst werden kann.

Rückzahlung
Ist das Studium abgeschlossen, werden die Zahlungen der Bank eingestellt und es geht an die Rückzahlung des Kredits. Viele Banken legen in ihren Verträgen eine Karenzzeit zwischen einigen Monaten und zwei Jahren fest, bis der Kredit zurückgezahlt werden muss. Innerhalb der Karenzzeit sind jedoch anders als während der Auszahlungszeit erheblich höhere Zinsen zu zahlen. Wer hohen Zinsen entgehen möchte, kann auch außerhalb des getroffenen Tilgungsplans Sondertilgungen oder die vollständige Ablösung des Kredits vornehmen. Nicht selten ist in diesen Fällen jedoch eine dreimonatige Kündigungsfrist einzuhalten.