Progressive Muskelentspannung - werden Sie locker!

Die progressive Muskelentspannung setzt darauf von den Händen abwärts alle Muskelpartien einzeln kräftig an- und wieder zu entspannen.


Die progressive Muskelentspannung ist eine Methode, die der US-amerikanische Arzt Edmund Jacobson in den 1920er Jahren entwickelt hat. Sie dient der Entspannung des gesamten Körpers. Jacobson erkannte seinerzeit den Zusammenhang zwischen psychischen Belastungen und Muskelverspannungen. Aus dieser Erkenntnis heraus entwickelte er ein Verfahren, um seine Patienten, die unter maximaler Anspannung standen, wieder aufzulockern. Dadurch verbesserte sich ihr seelisches als auch körperliches Befinden rapide. Diese Technik wird als „progressive Relaxation“ bezeichnet.

 

 

Schritt für Schritt zur völligen Entspannung
Im ersten Schritt sind die Übungen ganz einfach und leicht nachzumachen, da man zunächst eine Muskelgruppe kräftig anspannen muss, um sie danach wieder zu entspannen. Normalerweise beginnt man mit den Muskeln in der Hand, geht dann über den Oberarm an den Brustkorb, bis jede Muskelpartie des Körpers einmal angespannt und wieder entspannt ist. Auch das Gesicht ist in die progressive Muskelentspannung mit einzubeziehen. Da man Schritt für Schritt vorgeht, redet man von einem progressiven Verfahren. Diese Übungen können Sie ganz leicht von zu Hause aus oder in der Mittagspause nachmachen. Schon nach wenigen Wochen können Sie die progressive Muskelentspannung nutzen, um Ihren Körper komplett binnen weniger Minuten zu entspannen. Wenn Sie sich anfangs unsicher fühlen, sollten Sie einen erfahrenen Therapeuten aufsuchen, der mit Ihnen die einzelnen Schritte der progressiven Muskelentspannung vertieft.

 

Einfache Grundübung
Eine Grundübung der progressiven Muskelentspannung geht folgendermaßen: Setzen Sie sich auf einen Stuhl und nehmen Sie dabei eine bequeme Position ein. Schließen Sie Ihre Augen und positionieren Sie Ihre Hände locker auf Ihren Oberschenkeln. Mit der rechten Hand formen Sie nun eine Faust, bis Sie die Muskeln deutlich spüren können, ohne dabei zu krampfen. Halten Sie diese Spannung für circa 10 Sekunden und ertasten Sie in dieser Zeit mit der anderen Hand die angespannten Muskeln Ihres Unterarms. Atmen Sie tief ein und lösen Sie mit dem Ausatmen die Spannung. Danach öffnen Sie bitte die Faust und positionieren diese für 30 Sekunden in einer Ruhelage. Nach einer solchen Übung sind die Muskeln weich und locker. 

 

In Stresssituationen Ruhe bewahren

Bei gesundheitlichen Störungen wie Bluthochdruck, Schlaflosigkeit, Angst oder anderen psychischen Belastungen, Kopfschmerzen, Migräne, Magen- und Darmstörungen, Muskelverspannungen und Haltungsschäden, selbst bei Herzkrankheiten kann die progressive Muskelentspannung helfen. Denn durch diese Methode lernen Sie, wie Sie selbst in Stresssituationen die Ruhe bewahren können, um insgesamt gelassener auf Ärger, Angst oder Aufregung zu reagieren. Denn durch die Übungen führen Sie ganz bewusst Anspannung herbei, aber lösen diese auch wieder gesteuert auf.