Prüfungsfragen beim Sportbootführerschein - ein Überblick

Prüfungsfragen beim Sportbootführerschein werden aus verschiedenen Bereichen gestellt, abhängig davon, ob man ihn für die Binnen- oder Seeschifffahrt macht.


Nicht nur für Landfahrten müssen Führerscheine gemacht werden, auch zum Führen eines Sportbootes benötigt man hierzulande einen Befähigungsnachweis. Dabei unterscheiden sich die Prüfungsfragen beim Sportbootführerschein danach, ob man ihn für die Binnen- oder Seeschifffahrt erwirbt. Die Fragen werden aus den unterschiedlichsten Bereichen gestellt.

Prüfungsfragen beim Sportbootführerschein Binnen
Der erste Teil der Prüfung ist ein allgemeiner Bereich, in dem das Schifffahrtsrecht behandelt wird. Diese decken Fragen aus dem Geltungsbereich dieses Führerscheins, die Grundregeln für das Verhalten im Verkehr, die Pflichten des Rudergängers, beziehungsweise des Fahrzeugführers, den Schifffahrtspolizeivorschriften und sonstige Vorschriften und Kennzeichnungen, dem Fahrwasser, der Fahrrinne und dem Hochwasser, das Ankern, Stillliegen und Festmachen, den Brückendurchfahrten und Schleusen, der Fahrzeuge und Kleinfahrzeuge, den schutzbedürftigen Fahrzeugen und Anlagen, gesperrten Wasserflächen und geschützten Badezonen, Schallsignalen, dem Begegnen, Überholen und Ausweichen, den Regeln für die Fahrt und das Verhalten bei Wetter mit schlechter Sicht ab. Bei der Seemannschaft werden Fragen über die Sicherheitsausrüstung, die technische Einrichtung, das Tauwerk und seemännische Knoten, Notsituationen und Hilfeleistung bei Unfällen, dem Schleppen, dem Umweltschutz und Naturschutz und das Slippen, Trailern und der Eigentumssicherung gestellt. Bei der Wetterkunde werden Kenntnisse über Wetterinformation, Wetterbeobachtung und Wetterentwicklung abgefragt.

Der zweite Teil beschäftigt sich mit dem Sonderteil Antriebsmaschine und beinhaltet Rumpfformen, Antriebsmotoren und -arten, Getriebe, Antriebswelle und Propeller, die Kraftstoff- und Ruderanlage, Funktionsprüfung und Wartung und Wasserski und -motorrad.

Der dritte Teil der Fragen befasst sich mit dem Sonderteil Segeln und hat Fragen über Rumpfformen, Bootsbau, Stabilität, Ruderanlage, Takelung und Rigg, Segel, Trimm und Manöver, Ausweichregeln für Segelboote untereinander, Kentern, Funktionsprüfung und Wartung sowie Verhalten in besonderen Situationen. Für diesen Führerschein gibt es insgesamt 593 Fragen.

Prüfungsfragen beim Sportbootführerschein See
Bei diesem Führerschein gibt es acht Hauptthemen. Der erste ist die Gesetzeskunde, in dem Fragen über Allgemeines, Kollivionsverhütungsregeln, Verkehrsregeln der Seeschifffahrtsstraßen-Ordnung, Bezeichnung der Fahrwasser und der Gefahrenstellen und der Befeuerung gestellt werden. Im zweiten Teil wird das Wissen über Umweltschutz und Befahrungsregelungen für Naturschutzgebiete und Nationalparks abgefragt. Die Fragen über Navigation sind im dritten Teil und über das Manövrieren im vierten Teil enthalten. Im fünften Teil werden Kenntnisse über die Wetterkunde befragt, im sechsten Teil über die Sicherheit. Als letztes kommen die Themengebiete Notsignale und Kartenaufgaben. Insgesamt gibt es 362 Prüfungsfragen beim Sportbootführerschein See.